SOMA mobil kommt

Erstellt am 23. Juni 2014 | 10:59
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Web-Artikel 5533
Foto: NOEN, Hannes Hirtenlehner
Zwei mobile Sozialmärkte touren durch das Mostviertel und erfüllen umwelt-, arbeitsmarkt- und sozialpolitische Aufgaben.
Werbung
Mit 1. Juli startet der mobile Sozialmarkt Mostviertel, der 21 Gemeinden des Mostviertels beliefert. Bei der Präsentation vor dem fixen Standort in Amstetten wurden die Eckpfeiler des SOMA-Konzepts vorgestellt: Wertvolle Nahrung vor der Vernichtung bewahren, Menschen mit geringem Einkommen unterstützen, ein Ort der Kommunikation, der Integration und des Austausches sein.

„Gäbe es den SOMA mobil nicht, müsste man ihn erfinden“

„Gleichzeitig können wir mit den Sozialmärkten langzeitbeschäftigungslosen AMS-Kunden – hauptsächlich Frauen – mit zwar befristeten, aber von uns und vom Land NÖ geförderten Dienstverhältnissen ein Sprungbrett ins Erwerbsleben am ersten Arbeitsmarkt anbieten“, so Marion Carmann, stellvertretende Landesgeschäftsführerin des AMS NÖ.

Für den mobilen SOMA-Markt haben das AMS und das Land NÖ zwölf Transitarbeitsplätze eingerichtet. Landeshauptmannstellvertreter Wolfgang Sobotka war voll des Lobes: „Gäbe es den SOMA mobil nicht, müsste man ihn erfinden.“ Die Anwesenheit zahlreicher Bürgermeister zeige das große Interesse der Gemeinden.


Fahrplan SOMA Mostviertel mobil

SOMA Mostviertel mobil kommt im Bezirk Amstetten nach:

  • Stadt Haag (montags, von 8.30 bis 10 Uhr)

  • St. Valentin (dienstags, 8.30 bis 10 Uhr)

  • Waidhofen/Ybbs (dienstags und freitags, 9 bis 12 Uhr),

  • Seitenstetten (donnerstags, 8.30 bis 10 Uhr),

  • Ardagger (samstags, 8.30 bis 10 Uhr)

  • Aschbach-Markt (samstags, 8.30 Uhr bis 10 Uhr)

  • St. Valentin (samstags, 11 bis 12.30 Uhr)

  • Ybbsitz (samstags, 11 bis 12.30 Uhr)

Nähere Infos gibt es bei den Gemeindeämtern oder bei Marktleiterin Gerlinde Luftensteiner, 0676/88044640, E-Mail: soma.mostviertel@soma.at. Homepage: www.somanoe.at

 

Werbung