Grease: Umjubelte Premiere in der Pölzhalle

Erstellt am 21. Juli 2022 | 18:13
Lesezeit: 4 Min
Der Musical Sommer Amstetten triumphierte am Mittwochabend mit „Grease“, einer rundum gelungenen und gediegenen Inszenierung. Vom Publikum gab es minutenlang Standing Ovations.
Werbung

Jim Jacobs „Grease“ ist eines jener Musicals, bei dem man sich gerne mit Parfum der 50er Jahre betupfen und in Petticoats und Lederjacken schlüpfen möchte und das man auch 50 Jahre nach der Premiere am Broadway begeistert verfolgt. Auch wenn der Blick auf die damalige Epoche durchaus ein glorifizierender ist, „Grease“ trifft  irgendwie immer den Nerv der Zeit, denn an der Sehnsucht nach und der Aufregung vor der ersten Liebe hat sich prinzipiell ja nichts geändert.  

Die Liebesgeschichte zwischen dem coolen Danny und der schüchternen Sandy, die im Jahr 1959 nach einem Ferienflirt zu Schulbeginn an der Rydell High School wieder zusammentreffen, ist eine der erfolgreichsten High-School-Romanzen, die je die Bühnen dieser Welt je erobert haben - vor allem auch Dank der  furiosen und populären Hits wie „Summer Nights“, „Sandy“ und „You´re The One That I Want“, die zum Mitsingen und Schwelgen in Erinnerungen an die eigen Jugendzeit einladen.

Für Landtagsabgeordnete und Bürgermeisterin Michaela Hinterholzer, die just in dem Jahr geboren ist, in dem Grease spielt - weshalb sie auch einen besonderen Bezug dazu hat -, ist die Produktion in Amstetten "ein optisch höchst ansprechendes Musical mit überbordenden Emotionen, musikalisch und interpretatorisch sehr gelungen."

Landeshauptfraustellvertreter Stephan Pernkopf spricht von einer „Super-Produktion: Christian Frank setzt mit seiner Band auf den richtigen Sound und lässt die Liebesgeschichte fetzig im Fluss laufen. Das beschert Tempo und er befreit die angegrauten Songs vom plüschüberzogenen Kitsch“. 

Bürgermeister Christian Haberhauer freut sich über die Begeisterung des Publikums und er genoss einen unvergesslichen Abend im Sinne von „Rock´n´Roll Is Here To Stay“. „Die besten Momente im Theater sind jene, die zu Emotionen rühren und es gab an diesem Abend jede Menge. Hinreißend natürlich Sandy (Deike Darrelmann) und Danny (Alexander Auler) und die liebenswürdige Jan (Muriel Willfurth). Das komödiantische Talent von Niklas Schulz als Eugene hat mich mitgerissen. Insgesamt grandioses musikalisches Unterhaltungstheater in einer schwierigen Zeit." 

Begeistert zeigt sich auch der Generaldirektor der Niederösterreichischen Versicherung, Stefan Jauk. „Eine sehr fetzige Choreografie und eine spielfreudige Besetzung. Mit Grease hat Amstetten, wie so oft, einen echten Hit“. 

Für Landtagsabgeordnete Kerstin Suchan-Mayr sind die Gründe, dass das Stück beim Premieren-Publikum so gut ankam "auch die hervorragende Band,  die tolle Bühne, die Lichtshow und natürlich die Tanzeinlagen auf höchstem Niveau.“ 

Einen Schock gab es für Intendant Alex Balga in der Pause. Hauptdarstellerin Deike Darrelmann verlor ihre Stimme und konnte ihr Songs nicht mehr selbst singen. Ein Playback der Vorpremiere half aber, die Aufführung zu einem guten Ende zu bringen. Dem Jubel und der Begeisterung des Publikums tat das keinen Abbruch.

Ein Gast, der extra aus Amsterdam angereist war, sprach nach der bejubelten Premiere von "the hottest ticket in town!", also dem heißesten Tipp. Was will man mehr?

Werbung