Erstellt am 18. Mai 2015, 09:41

von Daniela Führer

Breitband ist aktiviert. Nach den Ortsteilen Hart und Matzendorf wurde in der Vorwoche in weiten Teilen der Gemeinde St. Georgen/Ybbsfelde das Glasfasernetz aktiviert.

Hart und Matzendorf werden bereits mit Breitbandinternet versorgt, vor allem Betriebe wie das Autohaus Zellhofer, am Bild vorne: Ruth und Martin Zellhofer, sind begeistert vom schnellen Internet. Mit am Bild (v.l.): Vizebürgermeister Rupert Jäger, geschäftsführender Gemeinderat Georg Hahn, Gemeinderat Peter Führer und Bürgermeisterin Liselotte Kashofer. Foto: privat  |  NOEN, privat
Vor gut einem Jahr wurden mehr als 400 Unterschriften für die Einrichtung eines schnellen Glasfaserinternets in St. Georgen/Ybbsfelde gesammelt. Das breite Interesse der Bevölkerung ebnete den Weg für den Ausbau.

Dieser verlief aufgrund der günstigen Lage der Marktgemeinde – entlang der B1 und der Landesstraße, die durch den Ortskern verläuft, sind bereits Glasfaserkabel der Telekom vorhanden – recht problemlos.

Okay der Regulierungsbehörde ließ auf sich warten

„Gut zwei Monate dauerten die Arbeiten der Telekom. Fünf Vermittlungsstellen wurden eingerichtet“, erklärt Amtsleiter und geschäftsführender Gemeinderat Georg Hahn, der das Projekt von Gemeindeseite betreut hat.

Das Okay der Regulierungsbehörde ließ dann wiederum auf sich warten, doch nun ist das Projekt mit der Aktivierung weitgehend abgeschlossen.

Hart und Matzendorf verfügen schon seit April über das High-Speed-Internet, im St. Georgner Ortskern samt Umgebung (Perasdorf und Krahof-Süd) sowie in Galtbrunn (Versorgung für Galtbrunn und Leutzmannsdorf) wurde es Anfang der Vorwoche aktiviert.

Letzte Vermittlungsstelle am 29. Mai aktiviert

Erste Erfahrungswerte gibt es somit schon in Matzendorf und Hart: „Dort kommt das Breitband-Internet sehr gut an. Vor allem die Betriebe profitieren sehr von den hohen Verbindungsraten. Ein Unternehmer sagte zu mir, jetzt wisse er erst, was Surfen bedeutet“, berichtete A1 Telekom-Angestellter Martin Ebner, der gemeinsam mit seinem Kollegen Christian Enengl am letzten Montag und Dienstag am Gemeindeamt interessierte Bürger über die möglichen Bandbreiten in ihrem Haus und die Preise informierte.

Am 29. Mai wird die letzte Vermittlungsstelle für Balldorf und Hermannsdorf aktiviert. Damit hat dann ein Großteil der St. Georgner Haushalte, die über einen A1 Telekom-Festnetzanschluss verfügen – mehr als die Hälfte – Glasfaserinternet mit bis zu 30 Mbit/Sekunde Downloadrate.

Ein Standard-Tarif bietet High-Speed-Internet mit bis zu 8 Mbit, höhere Raten sind gegen einen Aufpreis erhältlich. Weitere Infos gibt es bei A1 – Serviceline, im Shop oder Web.

Masterplan wurde in Auftrag gegeben

St. Georgen/Ybbsfelde kann ihren Bürgern und ansässigen Unternehmen nun weitgehend Breitband-Internet anbieten, dennoch wurde, wie in vielen anderen Gemeinden im Bezirk, darüber hinaus ein Masterplan in Auftrag gegeben.

Nach diesem Plan werden künftig bei allen Grabarbeiten in der Gemeinde Leerrohre mitverlegt, um in weiterer Zukunft eine flächendeckende Versorgung aller Haushalte mit Glasfaserkabeln zu ermöglichen.

Für das restliche Gemeindegebiet, das durch die aktuellen Breitband-Maßnahmen nicht versorgt werden kann, wird nun geprüft, ob man auch dort hin Festnetzleitungen verlegen kann. Darüber hinaus steht die Errichtung eines Funkstandortes für kabelloses Breitband-Internet von kabelplus in Krahof zur Verhandlung.