Fitnesspark bietet Fitness für Jung und Alt. Unter freiem Himmel kann in St. Georgen bald Kraft und Koordination trainiert werden. 17 Geräte ermöglichen ab Juni ein abwechslungsreiches Übungsprogramm.

Von Peter Führer. Erstellt am 06. Mai 2018 (03:54)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7242467_ams18stg_fitness_park.jpg
Blicken der Umsetzung von „Fitness im Freien“ bereits entgegen: Projektleiter Alexander Sattler, sowie Simon und Markus Gleiß von der Dorferneuerung St. Georgen.
Peter Führer

Egal, ob Anfänger oder Profi, jung oder alt: Ab Juni bietet der neu entstehende Fitnesspark im Freien in St. Georgen die Möglichkeit, seinen Körper unter freiem Himmel zu trainieren. 17 Geräte beziehungsweise Stationen werden nördlich des Beachvolleyballplatzes aufgestellt und stehen in knapp zwei Monaten kostenlos zur Verfügung. „Der Schwerpunkt liegt auf Kraft und Koordination. Wir wollen mit ‚Fitness im Freien‘ allen St. Georgnern die Möglichkeit geben, kostenlos mit ihrem Körpergewicht diverse Übungen zu absolvieren“, klärt Alexander Sattler, Projektleiter des Fitnessparks, auf.

Aufgestellt werden unter anderem Wackelbretter, Balancierbalken, Slackbalken, Sprungtische, eine Kletterstation, eine Slackline und vieles mehr. Um das Training zu erleichtern, werden Übungsanleitungen an den Geräten angebracht. Eine Orientierungstafel gibt weiters einen Überblick über die Trainingsmöglichkeiten. Mittels angebrachter QR-Codes, die mit Smartphones gelesen werden können, gibt es die Möglichkeit, Videoanleitungen abzurufen.

Standort direkt in der Nähe von Sportplätzen

Der Standort, direkt in Nähe der Tennisplätze, des Fußballplatzes, des Fun Courts und des Kindergartens, sei ideal. „Es ist gerade deshalb der optimale Platz. Außerdem ist die Straße, die am Sportzentrum vorbeiführt, eine häufig genützte Laufstrecke“, betont Sattler.

Das Projekt läuft über die Dorferneuerung und gewann 2016 auch den Dorferneuerungs-Ideenwettbewerb. Alleine dafür gibt es eine Förderung von 7.000 Euro. Finanziert wird das Projekt von der Gemeinde St. Georgen, weitere Landesförderungen werden ebenfalls zur Finanzierung herangezogen.

Bis Anfang/Mitte Juni – dann werden die Geräte geliefert – stehen noch diverse Vorbereitungsarbeiten auf dem Programm, etwa die Errichtung der Fundamente. Nachdem die Geräte angebracht sind, wird unter anderem durch das Setzen von Sträuchern das Trainingsambiente weiter verbessert. Seitens der Gemeinde freut man sich über die Initiative. „Fitness im Freien ist ein toller Ersatz für das Fitnesscenter. Je mehr wir mit der Bevölkerung reden, desto positiver kommt das Projekt an. Ich bin froh, dass wir eine so engagierte Gruppe in St. Georgen haben, die etwas so Innovatives umsetzt“, erklärt Bürgermeisterin Liselotte Kashofer.