Gemeinde geht „online“. Beim Georgsaal und beim Freizeitbereich können Besucher künftig kostenlos ins Internet. Das von der EU geförderte Projekt wird in den nächsten Tagen abgeschlossen.

Von Peter Führer. Erstellt am 04. November 2019 (14:40)
Gemeinde
Bürgermeister Christoph Haselsteiner (links) und Amtsleiter Georg Hahn können die neue W-LAN-Verbindung – etwa beim Freizeitbereich – kaum mehr erwarten.

Wie die NÖN bereits vor längerer Zeit berichtete, erhielt die Marktgemeinde St. Georgen den Zuschlag für die Digital-Förderung der EU „WiFi4EU“. Diese unterstützt die Einrichtung von kostenlosen W-LAN-Hotspots im ländlichen Raum. Vergeben wurde die Förderung nach dem „first come, first served“-Verfahren. Jene Gemeinden, die sich nach Beginn der Anmeldefrist am schnellsten registrierten, erhielten den Zuschlag.

Mittlerweile steht fest, wo man im Gemeindegebiet künftig die Verbindung nützen kann: im Georgsaal beziehungsweise im Hof davor und im Bereich der Freizeitanlage (Beachvolleyballplatz, Funcourt, Fußballplatz inklusive Zuseherbereich). „Das sollte sich mit dem Förderbetrag von 15.000 Euro ausgehen. Die Plätze haben wir ausgewählt, weil sie am stärksten frequentiert sind“, berichtet Amtsleiter Georg Hahn.

Das Ziel ist, dass die Arbeiten an den W-LAN-Hotspots bis zum Beginn der Kulturwochen (15. November) abgeschlossen sind. Die Arbeiten laufen bereits, das Angebot muss zumindest für drei Jahre bestehen bleiben. Für die Verbindung muss die Gemeinde – auf eigene Kosten – zwei 30 Mbit-Anschlüsse herstellen.