Amstetten: Aktion für Kirchensanierung gestartet. Die Renovierung im Innenraum des Gotteshauses geht zügig voran. Nun wird eine Pflastersteinaktion durchgeführt.

Von Doris Schleifer-Höderl. Erstellt am 23. August 2017 (05:58)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7009850_ams34ams_stmarien.jpg
Friedrich Kriener, Pfarrer Peter Bösendorfer, Leopold Stolz und Herbert Krenn präsentieren die Pflastersteine, deren Verkaufserlös der laufenden Renovierung zugute kommt.
Doris Schleifer-Höderl

Einundvierzig Jahre nach der Kirchenweihe wird der Kirchenraum von St. Marien in Amstetten-Allersdorf einer umfassenden Sanierung und Renovierung unterzogen. Mit Ferienbeginn wurden die Sitzbänke aus der Pfarrkirche entfernt und alle unbeweglichen Teile, wie die Orgel, staubdicht verhüllt.

Rohrbrüche im Heizungssystem sowie eine in die Jahre gekommene Beleuchtung und Akustikanlage machten eine Sanierung notwendig. Wie Pfarrer Peter Bösendorfer und Pfarrgemeinderat Friedrich Kriener berichten, sind inzwischen die Zuleitungen zu den Heizkörpern erneuert, die Decke neu montiert und der Kirchenraum neu gestrichen worden.

Original-Pflastersteine um 50 Euro pro Stück

„Bis Ende August werden die Beleuchtungskörper eingesetzt“, so Bösendorfer und Kriener zu den NÖN beim Lokalaugenschein. „Auch der Fußboden ist schon fast wiederhergestellt. Im September wird schließlich die neue Lautsprecheranlage montiert und die Kirchenbänke werden wieder ihren altgewohnten Platz einnehmen. Nur eine Vielzahl von fleißigen Helferinnen und Helfern der Pfarre ermöglichen dies in Zusammenarbeit mit den Professionisten“.

Da die Kosten für die Sanierung an die 150.000 Euro betragen und ein Großteil der Kosten von der Pfarre selbst aufgebracht werden muss, wird nun eine Pflastersteinaktion, mit den Original-Pflastersteinen der Pfarre St. Marien, durchführt. Die Bodenpflastersteine werden zu einem Preis von 50 Euro pro Stück angeboten.

„Eine in die Steine gelaserte Inschrift erinnert an die Renovierung“, erklärt Peter Bösendorfer. „Wir bitten um ein großzügiges Mittun bei dieser Aktion.“ Ab Sonntag, 27. August, können die Steine jeweils nach der Sonntagsmesse und zu den Bürozeiten der Pfarre erworben werden. Die feierliche Wiedereröffnung der renovierten Kirche wird schließlich mit einem Festgottesdienst am 1. Oktober um 9 Uhr begangen.