Anspruchsvolle Feuerwehr-Wasserdienstbasisausbildung absolviert

Erstellt am 29. Mai 2022 | 17:48
Lesezeit: 2 Min
19 Florianis aus dem Bezirk Amstetten schafften es auf der Donau erfolgreich.
Werbung
Anzeige

Von 14. Bis 28. Mai fand die Wasserdienstbasisausbildung des Bezirkes Amstetten auf der Donau in St. Pantaleon statt. Der externe Lehrgang des niederösterreichischen Feuerwehr- und Sicherheitszentrums umfasst 30 Ausbildungseinheiten.

21 Teilnehmer erlernten unter der Leitung von Modulleiter Herbert Eglseer und seinem Ausbilderteam den sicheren Umgang und das Fahren mit der Feuerwehrzille.

Die Zille ist im Katastrophenfall das erste und oftmals das einzige Wasserfahrzeug, das eingesetzt werden kann, um die Bevölkerung zu versorgen oder gar zu evakuieren. Umso wichtiger ist gerade im Bezirk Amstetten diese Ausbildung, damit möglichst viele Feuerwehrmitglieder den Umgang mit der Feuerwehrzille beherrschen. 19 Teilnehmer konnten das Modul mit Erfolg abschließen.

Bezirksfeuerwehrkommandant Rudolf Katzengruber und sein Stellvertreter Josef Fuchsberger, der auch Vorsitzender des "Arbeitsausschuss Wasserdienst" der niederösterreichischen Feuerwehren ist, betonten in St. Pantaleon: "Wir bedanken uns bei den Teilnehmern, dass sie sich dieser Ausbildung gestellt haben! Der Wasserdienst muss immer wieder große Herausforderungen bewältigen, zum Schutz der Bevölkerung!"

Werbung