Petrus Award an Erich Grünmann verliehen. Am Donnerstagabend lud die Marktgemeinde zum großen Neujahrsempfang in den Festsaal des Schlosses.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 11. Januar 2019 (12:32)
zVg

Bürgermeister Johannes Heuras freute sich, neben Vertretern aus Vereinen, Organisationen, Wirtschaft, Gemeindepolitik und Gesellschaft auch die Bürgermeister der Nachbargemeinden sowie neu nach St. Peter Zugezogene begrüßen zu dürfen.
Nach einem kurzen Rückblick über das umfangreiche Geschehen im Jahr 2018 sowie großartigen Musikeinlagen durch die Carl Zeller Musikschule folgte mit der Verleihung des „Petrus Award“ der Höhepunkt des Abends.

Zum dritten Mal wurde die von Bürgermeister Johannes Heuras initiierte Auszeichnung verliehen. Damit sollen Personen vor den Vorhang geholt werden, die sich durch ihr ehrenamtliches Engagement besonders um die Gemeinde verdient machen. Wertvoller Preis ist die Petrus-Glas-Skulptur, die aus einem Schülerprojekt hervorgegangen ist, vom St. Peterer Künstler Franz J. Rittmannsberger künstlerisch ausgestaltet und von Glaskünstlern in Murano/Venedig aufwendig gefertigt wurde. Mit einstimmigen Gemeinderats-Votum wurde Erich Grünmann als Preisträger bestimmt. Die Laudatio hielt Radsportmoderator Walter Ameshofer, der das vielseitige Engagement Grünmanns beleuchtete.

Seit vielen Jahrzehnten ist der Geehrte im Kürnberger Vereinsleben aktiv, wobei vor allem die Jugendarbeit sein besonderes Steckenpferd ist. 1979 war er Gründungsmitglied des Wintersportvereins, der 2003 um vier Sparten erweitert und in SV Kürnberg umbenannt wurde. Seitdem ist er Leiter der Sektion Radsport und hat mit den KürnbergRadlern nicht nur zahlreiche sportliche Erfolge feiern dürfen, sondern organisiert jedes Jahr tolle Radrennen, wie 2017 die Staatsmeisterschaft. Auch im Feuerwehrwesen ist Grünmann seit langem sehr aktiv. 1993 gründete er die Jugendfeuerwehrgruppe, die er 2003 zum Weltmeistertitel führte. „Er ist einfach ein Mann, auf den man sich verlassen kann“, betonte der Laudator.

Im Anschluss an die Preisverleihung folgte der gemütliche Teil des Abends, bei dem die Bäuerinnen sowie die Gemeindebediensteten für das leibliche Wohl der Gäste sorgten.