ÖVP-Kandidaten auf dem Mode-Laufsteg. Bürgermeister Heuras präsentierte sein Team im Rahmen einer Modenschau und stellte das Programm der ÖVP für die nächsten Jahre vor.

Von Sabine Hummer. Erstellt am 17. Januar 2020 (03:45)
Gemeinsam mit Moderator Harald Fehringer enthüllte Bürgermeister Johannes Heuras die gelungenen Karikaturen, die auf die ÖVP-Schnapskarten gedruckt wurden.
NÖN

Mit einer musikalischen Einlage durch die A-Cappella-Gruppe „zwo3wir“ startete am Dienstag der Vorwoche der Wahlauftakt der ÖVP in der Carl Zeller Halle. Eingekleidet von Mode-Fachfrau Erna Maria Schenkermayr und Schuh-Expertin Regina Renner präsentierten die Kandidaten der Volkspartei St. Peter/Au am Laufsteg stylische Outfits von leger bis zur Abendgarderobe und machten darin gute Figur.

Moderator Harald Fehringer bat die Spitzenkandidaten der einzelnen Katastralgemeinden – Vizebürgermeister Alois Seirlehner (Kürnberg), die amtierenden Ortsvorsteher Lisa Kaindl (Markt), Hermann Stockinger (Dorf) und Johannes Tanzer (St. Johann) sowie den neuen Spitzenkandidaten für die KG St. Michael, Josef Streißlberger – zu kurzen Interviews, ehe unter großem Applaus des Publikums Bürgermeister Johannes Heuras als Spitzenkandidat der Großgemeinde den Laufsteg für sich einnahm. „Ich bin sehr stolz auf mein Team, das insgesamt 58 Kandidaten umfasst. Mir war es wichtig, nicht die schwärzesten Schwarzen, sondern die besten Köpfe für unsere Gemeinde zu gewinnen“, betonte er.

Hoher Frauenanteil im Team der ÖVP

Der Frauenanteil im ÖVP-Team ist mit 45 Prozent sehr hoch, auch freut sich Heuras über die jüngste ÖVP-Mannschaft aller Zeiten. Jüngste Kandidatin ist Lisa Seirlehner (21) aus Kürnberg, ältester Kandidat ist mit Jean-François Kaufeler (73) der Weltraumexperte und ehemalige Leiter des ESA-Kontrollzentrums in Darmstadt.

„Gemeinsam für St. Peter in der Au mehr erreichen“, lautet der Slogan der Volkspartei. St. Peter/Au als Wohlfühlgemeinde noch stärker zu forcieren, darauf liegt das Hauptaugenmerk des ÖVP-Maßnahmenpakets 2020-2025. „Wir haben in den letzten fünf Jahren mehr als 200 Projekte umgesetzt und wollen nicht stehenbleiben“, will Heuras seine Politik in allen Bereichen, die zum Wohlfühlen der Gemeindebürger beitragen – Familie, Vereine, Umwelt, Wirtschaft und Arbeitsplätze sowie Landwirtschaft und Nahversorgung – fortsetzen.

Besonderes Augenmerk soll auf die Herausforderungen der Zukunft gelegt werden, wo vor allem die Themen Trinkwasserversorgung, wie auch der Ausbau von Glasfaser wichtige Themen sind. „Uns liegt St. Peter in der Au, uns liegen die Menschen in unserer Gemeinde sehr am Herzen. Deshalb ist es wichtig, dass wir für die Gemeinde weiterarbeiten dürfen“, sagt Heuras. Heuer gibt es erstmals keine Reihung, somit hat jeder Kandidat auch die reelle Chance, in den Gemeinderat einzuziehen.

Die Kandidaten auf Schnapskarten

Für alle Jungwähler hat sich das ÖVP-Team ein originelles Wahlgeschenk ausgedacht. Bürgermeister Heuras, alle Spitzenkandidaten der Katastralgemeinden sowie jene amtierenden Gemeinderäte, die erneut kandidieren, wurden von Karikaturist Christian Gschöpf gezeichnet, und finden sich als sehenswerte Figuren in der limitierten Schnapskarten-Auflage „HerzAS, PikAS, HeurAS“ wieder.