Erstellt am 20. Juli 2015, 08:48

von APA/Red

Zweijähriges Kind fast ertrunken. Ein Zweijähriger war bei einer gemütlichen Feier unbemerkt in das ein Meter tiefe Schwimmbecken geklettert. Vater fand ihn reglos im Wasser treibend.

 |  NOEN, Bilderbox

Etliche Erwachsene und 15 Kinder trafen sich am Freitagabend auf einem privaten Anwesen in Wiesenbach. Eigentlich sollte es eine gemütliche Party unter Freunden werden. Doch was dann ein Vater bei der Party erlebte, war eher ein Horrortrip.

Zweijähriger kletterte unbemerkt in den Pool

Der 39-Jährige war gegen 20.10 Uhr hinaus gegangen, um etwas aus seinem Kleinbus zu holen. In dieser Zeit kletterte sein zweijähriger Sohn offenbar unbemerkt ohne Schwimmhilfe in den rund einen Meter tiefen Pool im Garten. Als der Vater nach etwa zwei Minuten zurückkehrte, sah er sich vergeblich nach dem Kind um.

Einer bösen Ahnung folgend schaute er im Pool nach und fand dort den Zweijährigen leblos im Wasser treiben. Sofort zog er das Kind heraus, legte es auf die Wiese und rief um Hilfe. Zum Glück befand sich unter den Gästen auch eine Ärztin aus Budweis, die mit ihrem Partner zu Besuch in St. Peter war. Die Medizinerin begann sofort mit der Reanimation des Kindes.

Bub kam nach Beatmung wieder zu sich

Nach kurzer Beatmung und Herzmassage kam der Bub zu sich und fing an zu schreien. Er war bei Bewusstsein und ansprechbar. Dennoch wurde vom herbeigerufenen Notarzt der Notarzthubschrauber angefordert, der das Kind und den Vater in die Linzer Kinderklinik flog. Dort wurde der Zweijährige zur Überwachung stationär aufgenommen.