Alkolenker täuschte nach Unfall Diebstahl vor. Ein 25-jähriger Mann aus St. Valentin hat am Donnerstagmorgen den Diebstahl seines eigenen Auto vorgetäuscht, nachdem er in der Nacht in Enns betrunken einen Unfall damit verursacht hat.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 14. Juli 2018 (16:28)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Bilderbox.com

Er verlor in einer Linkskurve die Kontrolle über das Fahrzeug und kollidierte frontal mit einem Strommasten, berichtete die Polizei OÖ. Nach dem Unfall rief er einen Freund zur Hilfe, der ihn nach Hause fuhr.

Als seine Ehefrau am nächsten morgen bemerkte, dass das Auto nicht in der Hauseinfahrt stand, erstatte der 25-Jährige Anzeige. Medienberichte über den Unfall haben zur Aufklärung geführt. Ein Zeuge meldete sich bei der Polizei und teilte mit, dass er in den Morgenstunden an der Unfallstelle anhielt und den Lenker fragte, ob er Hilfe brauche. Aufgrund der Personenbeschreibung, die der Mann abgab, wurde der Anzeiger erneut befragt. Er bestritt weiterhin vehement, mit dem Unfall in Verbindung zu stehen. Erst als die Polizisten Hämatome am Schlüsselbein des Mannes entdeckten, gestand der 25-Jährige das Auto selbst gelenkt zu haben.