Tagung über die Zukunft des Gesundheitssystems. Bereits zum fünften Mal gastieren seit Mittwoch die Praevenire-Gesundheitstage im Benediktinerstift Seitenstetten. Experten diskutieren bis Freitag über die Zukunft des österreichischen Gesundheitssystems. Natürlich ist auch Covid-19 ein Thema.

Von Red. Amstetten. Erstellt am 15. Oktober 2020 (17:08)
Praevenire-Präsident Hans Jörg Schelling stellte bei den Gesundheitstagen im Stift Seitenstetten Weißbuch Version 2020 “Zukunft der Gesundheitsversorgung - Nachdenken Umsetzen Jetzt!” vor.
Foto: Provaznik

Die Teilnehmer wurden auch heuer durch den Abt des Stiftes, Petrus Pilsinger, sowie den Präsidenten des Vereins Praevenire, Hans Jörg Schelling, begrüßt. Im Zuge der Gesundheitstage stellte Schelling das Weißbuch Version 2020 “Zukunft der Gesundheitsversorgung - Nachdenken Umsetzen Jetzt!” vor, an dem über 500 Gesundheitsexperten mitgearbeitet haben. Es beinhaltet Handlungsempfehlungen für Bund und Länder und zeigt, wie ein modernes, zukunftsorientiertes Gesundheitssystem aussehen soll. Der Fokus liegt auf der Entwicklung einer Strategie, eine vorausschauende und krisenfeste Gesundheitsversorgung für die österreichische Bevölkerung sicherzustellen. 

Das Weißbuch enthält zehn wichtige Punkte und Forderungen wie etwa, dass eine Präventiv- die Reparaturmedizin ablösen müsse, oder dass Ärzte als Anreiz für die Übernahme von Landarztpraxen ein temporäreres Fixgehalt bekommen sollen, um das Risiko beim Einstieg zu reduzieren. Weitere Infos: https://praevenire.at

Noch bis Freitag haben die Teilnehmer der Gesundheitstage die Möglichkeit, Keynotes, Vorträge und Inputs von renommierten  Experten zu hören.

Elisabeth Lackner, CEO der GPA Group Pharma, warf in ihrem Vortrag zum Beispiel einen kritischen Blick auf die aktuelle COVID-Impfstoffthematik und erhob die Forderung an die Politik, hier klar und glaubwürdig zu kommunizieren, da insbesondere Phase 4-Langzeitstudien nicht adäquat abgewickelt werden könnten. Dennoch müsse die Sicherheit bei Impfstoffen und Arzneimittel gewährleistet sein.

Info:

Der Verein Praevenire wurde im November 2018 gegründet. und hat sich die "Optimierung der solidarischen Gesundheitsversorgung" zum Ziel gesetzt.