Haag/Haidershofen: Fichte verfehlte einen Fußgänger nur knapp

Erstellt am 02. Februar 2022 | 03:08
Lesezeit: 2 Min
Umgestürzte Bäume beschäftigten die Feuerwehren am Sonntag. In Haag entging ein Spaziergänger nur knapp einem Unglück.
Werbung
Anzeige

Insgesamt 45 Feuerwehren waren am vergangenen Sonntag im Bezirk Amstetten im Einsatz, um Sturmschäden zu beseitigen. Vor allem umgestürzte Bäume und herabgefallene Äste galt es zu beseitigen. Aber auch eine Bushütte beschäftigte die Einsatzkräfte.

Nur knapp an einer Katastrophe vorbei schrammte ein Spaziergänger in Haag, als eine rund 20 Meter große Fichte auf die Badgasse stürzte. Nachdem die Feuerwehr den Baum entfernt hatte und bereits bei einer anderen Einsatzstelle beschäftigt war, wurden die Feuerwehrmänner erneut zur Badgasse alarmiert. Ein weiterer und ebenso großer Baum war umgestürzt. „Die Bäume stehen ewig. Es war nicht zu erwarten, dass dort etwas passieren könnte“, erklärt Kommandant Andreas Zöchlinger. Um weitere Gefahren für Fußgänger und Autofahrer auszuschließen, wurde die Badgasse mithilfe des Bauhofs bis Montagfrüh komplett gesperrt.

Einen nicht ganz alltäglichen Einsatz hatte die Feuerwehr Brunnhof (Gemeinde Haidershofen) zu absolvieren. Aufgrund des starken Windes war eine Bushaltestelle umgeweht worden und drohte auf die Fahrbahn zu stürzen. Die Einsatzkräfte brachten die Bushütte in eine gefahrlose Position und sicherten diese.

Werbung