SPÖ für Absage der Rathauseröffnung. Am Freitag soll im umgebauten Amstettner Rathaus der Tag der offenen Tür über die Bühne gehen und dieses offiziell eröffnet werden. Die Bürger sollen dabei die Möglichkeit bekommen, das Haus in kleinen Gruppen zu besichtigen. Die SPÖ will den Event nun verschieben.

Von Hermann Knapp. Erstellt am 15. September 2020 (10:29)
Beate Hochstrasser
SPÖ

„Angesichts der steigenden Corona-Fälle halte ich es für eine schlechte Idee, den Tag der offenen Tür wie geplant durchzuführen. Das haben wir intern bereits vor einiger Zeit klar gemacht, wobei nicht auf unsere Einwände eingegangen wurde. Für mich haben der Schutz der Mitarbeiter und die Verhinderung einer weiteren Virusausbreitung oberste Priorität. Zudem möchte ich, dass die Amstettner das Rathaus erkunden können, ohne sich einem erhöhten Gesundheitsrisiko auszusetzen. Eine Durchführung ist für mich zu diesem Zeitpunkt nicht denkbar“, sagt Gesundheitsstadträtin Beate Hochstrasser.

Auch Vizebürgermeister Mag. Gerhard Riegler spricht sich gegen den Tag der offenen Tür aus und betont, dass eine Verschiebung die einzig richtige Möglichkeit ist. „Ich unterstütze es voll und ganz, dass sich die Bevölkerung ein ausführliches Bild des modernisierten Rathauses machen kann. Jetzt ist dafür allerdings der denkbar schlechteste Zeitpunkt. Deshalb sind wir der Meinung, dass die Durchführung auf einen späteren Zeitpunkt verlegt werden muss, an dem gebührende Feierlichkeiten ohne Mund-Nasen-Schutz, vorherige Anmeldung und Fiebermessen möglich sind“, betont Vizebürgermeister Riegler. 

Im Bezirk Amstetten ist derzeit von einem dramatischen Anstieg der Coronazahlen allerdings keine Rede. Insgesamt dürften momentan etwa acht Personen infiziert sein. Auch in der Stadt Amstetten ist die Lage stabil. "Wir haben konstant drei Fälle", sagt Bürgermeister Christian Haberhauer. 

Ob der Tag der offenen Tür stattfinde oder nicht, werde zu Mittag mit dem Land besprochen. Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner wird ja am Freitag zur offiziellen Eröffnung in Amstetten erwartet. "Wir werden die Entscheidung noch heute bekanntgeben", sagt Haberhauer.