Winklarner Kulturherbst eingeläutet. Der Kulturausschuss der Gemeinde Winklarn hat wieder ein vielfältiges Programm zusammengestellt. Der 33. Kulturherbst verspricht Unterhaltung pur.

Von Heribert Hudler. Erstellt am 25. September 2018 (13:09)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Der Tischtennisverein Winklarn mit Obmann Johann Wögerer organisierte das Eröffnungskonzert des heurigen Winklarner Kulturherbstes. In dessen Rahmen feierte der TTVW sein zehnjähriges Bestandsjubiläum mit einer Ehrung von Personen, die seit 2008 dem Verein angehören und als Funktionär und aktives Mitglied tätig sind.

Der 33. Winklarner Kulturherbst bietet für jeden Geschmack eine Veranstaltung. Beim Eröffnungskonzert am vergangenen Samstag sorgte „Die Innsbrucker Böhmische“, über 20 Jahre im In- und Ausland unterwegs und bekannt durch Auftritte in Rundfunk und Fernsehen, für musikalischen Hochgenuss. Mit sechsmal Blech und einmal Schlagzeug, von sieben professionellen Musikern gespielt, boten sie ein vielseitiges Repertoire, das sich von der Klassik über die Volksmusik bis hin zum Schlager spannte.

Weitere Highlights im Winklarner Kulturherbst sind ein ABBA-Konzert mit Kultsongs der 70er und natürlich „Jazz & Wine“ mit der Band Jazzless.

Auf die Besucher wartet außerdem ein Kabarettabend von „Red Head Chili Peppers“ mit Uschi Nocchieri, Susanne Leonhartsberger und Christoph Marcik. Ein stimmgewaltiges Konzert des Singkreises Winklarn gemeinsam mit dem Kirchenchor Oed mit „Pop-Psalmen“ wird ebenfalls angeboten.

Irische Musik und Köstlichkeiten

Auf dem Programm steht zudem ein Abend mit irischer Musik „IB“ und irischen Köstlichkeiten sowie ein Vortrag über das „Wilde Patagonien“ von und mit Gregor Sieböck. Auch das Tanzbein werden die Besucher des Kulturherbstes schwingen können: beim Ball der Musik. Ebenfalls ein Highlight: Das Glasharmonika Konzert in der Pfarrkirche St. Marien. „In diesem Jahr hat der Kulturherbst übrigens neue Gesichter.

Vielen sind sicher schon die Vogelscheuchen aufgefallen, die den Kulturherbst einläuten“, sagt Bürgermeisterin Sabine Dorner.