Amstettner Benefizaktion für „Traumschaukel“. Um eine Rollstuhlschaukel zu finanzieren, wurde Spendenaktion und ein Konzert von Amstettner Bands ins Leben gerufen.

Von Otmar Gartler. Erstellt am 19. Mai 2021 (04:15)
Startschuss für ein soziales Projekt (von links): Roman Hinterberger (Buffalo Bells), Patrick Losbichler (LOFT Kreativagentur), Petra Hellmich (Leiterin Hilde Umdasch Haus-Malteser Kinderhilfe), Kulturstadtrat Stefan Jandl und Stadtmarketing-Geschäftsführer Georg Trimmel.
Otmar Gartler, Otmar Gartler

Vergangene Woche fand der Startschuss für ein bemerkenswertes und in seiner Art einzigartiges Projekt statt. Seit Dezember letzten Jahres läuft das Projekt Traumschaukel. Das Ziel dahinter: Kindern im Rollstuhl die sinnliche Erfahrung des Schaukelns zu ermöglichen. Mit der Veröffentlichung eines eigens für das Projekt komponierten Songs soll die Spendenkampagne nun richtig starten.

Eine Rollstuhlschaukel ist speziell für die Bedürfnisse von Menschen im Rollstuhl konzipiert, die aufgrund ihrer Behinderung nicht oder kaum an den Angeboten konventioneller Spielgeräte teilnehmen können. Für die Errichtung einer hochwertigen Rollstuhlschaukel wird eine Summe von ungefähr 25.000 Euro benötigt. Eine derartige Schaukel gibt es bisher im Mostviertel nicht und in Niederösterreich überhaupt erst einmal.

Getragen wird die Aktion vom Verein „Amstetten hilft“ und zahlreichen motivierten Menschen aus der Amstettner Kunstszene und Kreativwirtschaft. Alle an diesem Projekt Beteiligten agieren unentgeltlich.

Eine Amstettner Bürgerin brachte den Stein für die Umsetzung des Projekts ins Rollen. „Ich wurde auf den Bedarf einer Rollstuhlschaukel aufmerksam gemacht, da es in nächster Umgebung keine gibt, die noch dazu öffentlich zugänglich ist“, so Kulturstadtrat Stefan Jandl.

Fast parallel dazu hatten Georg Trimmel (Stadtmarketing Amstetten) und Patrick Losbichler (LOFT Kreativagentur – Studio 0816) die Idee, gemeinsam mit den lokalen Amstettner Bands eine Benefizaktion ins Leben zu rufen. Kurzerhand wurde daraus gemeinsame Sache gemacht und das Projekt Traumschaukel geboren.

Präsentiert wurde anlässlich des offiziellen Startschusses auch ein der Aktion entsprechendes, einprägsames, einfühlsames und unter die Haut gehendes Lied. „Die Buffalo Bells, Penthouse Club, PÄM und Stereo Bullets haben ein altes Volksmusik-Lied neu interpretiert und eigens für das Projekt zugeschnitten. So ist dann der Song ‚Hoch Hinaus‘ entstanden“, erklärt Patrick Losbichler, selbst passionierter Musiker, die Hintergründe der Entstehung.

Highlight wird schließlich das Benefizkonzert „Band Clash“ am 3. Oktober 2021 mit den vier Bands in der Pölz-Halle sein. „Bis dahin wollen wir die benötigte Summe von 25.000 Euro für die Rollstuhlschaukel erreichen“, so Stefan Jandl. „Aufgebaut wird die Schaukel beim Hilde-Umdasch-Haus, das sich freundlicherweise als passender Standort zur Verfügung stellt. Die Rollstuhlschaukel ist somit öffentlich zugänglich und stellt ein tolles Angebot für alle Kinder im Rollstuhl dar“.

Weitere Infos findet ihr unter: www.traumschaukel.at.