Alte Fotoschätze aus Amstetten und den Ortsteilen werden gesucht

Erstellt am 21. März 2022 | 14:24
Lesezeit: 2 Min
New Image
Stadtvertreter und die Topothekare trafen sich im Rathaussaal (von links): Ortsvorsteher Andreas Gruber, Herbert Haslinger, Stadtarchivar Thomas Buchner, Kulturstadtrat Stefan Jandl, Klaus Farfeleder, Otto Hinterholzer, Klaus Hinterbuchinger, Vizebürgermeister Markus Brandstetter, Johann Hausberger, Katharina Krammer, Dietmar Farka, die stellvertretende Stadtamtsdirektorin Kerstin Kronsteiner und Brigitte Käfer.
Foto: Foto: Stadtgemeinde
Gleich vier Topotheken sollen die Geschichte der Amstettens sichtbar machen. „Wir wollen mit den Topotheken für die Stadt und die Ortsteile Preinsbach, Mauer-Greinsfurth und Ulmerfeld-Hausmening-Neufurth alte Fotoschätze heben“, sagt Kulturstadtrat Stefan Jandl.
Werbung
Anzeige

Gerade im Jubiläumsjahr  "50 Jahre Großgemeinde" sei es von besonderer Bedeutung, den Amstettnerinnen und Amstettnern die Geschichte ihrer Heimat und die Veränderungen der letzten 50 Jahre näher zu bringen, betont Jandl. Er dankt den Freiwilligen, die sich als Topothekare zur Verfügung stellen.

Aktuell werden die alten Fotografien zusammengetragen und eingespielt. In den kommenden Wochen sollen die vier Topotheken für das Stadtgebiet online gehen. 

Wer Fotoschätze zuhause hat oder sich aktiv als Topothekar und „Foto-Schatzjäger“ beteiligen möchte, kann sich an Stadtarchivar Thomas Buchner unter 07472 / 601 341 oder t.buchner@amstetten.at wenden.

Werbung