Die Rückkehr der Maifeiern im Bezirk Amstetten

Erstellt am 20. April 2022 | 04:30
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8333035_koenigsberger_ludwig_ulrike_spoe_1_.jpg
Ulrike Königsberger-Ludwig freut sich auf die Maifeiern.
Foto: SPÖ
SPÖ in Amstetten lädt zum Maiaufmarsch. In vielen Gemeinden des Bezirks Amstetten werden heuer wieder Maibäume aufgestellt.
Werbung
Anzeige

„Gerade in unsicheren Zeiten geben uns Traditionen und Bräuche Halt und Orientierung. Es ist deswegen sehr erfreulich, dass wir heuer als Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten die Maiaufmärsche, Fackelzüge und Kundgebungen wieder veranstalten können“, sagt SPÖ-Bezirksparteiobfrau Ulrike Königsberger-Ludwig.

Die Anliegen der Arbeitenden stünden dabei im Mittelpunkt, genauso wie der Aufruf, auf die Schwächeren in der Gesellschaft nicht zu vergessen sowie Rechtsstaatlichkeit, Menschenrechte und Demokratie hochzuhalten. „Zudem ist es aus meiner Sicht von enormer Bedeutung, für mehr Solidarität und Gerechtigkeit einzutreten, um ein friedvolles Zusammenleben zu ermöglichen. Wir werden den 1. Mai dafür nützen, dies ins Bewusstsein der Menschen zu bringen und aufzurütteln: Wir alle sind gefordert, unseren Beitrag zu leisten“, sagt Königsberger-Ludwig.

In Amstetten findet die Maifeier am Samstag, 30 April, statt. Um 18 Uhr marschiert der Festzug vom Kinderfreundeheim Richtung Hauptplatz ab. Die Festrede wird Europaabgeordneter Günter Siedl halten.

Fachtagung zur Zukunft der Arbeit

Schon im Vorfeld der Maifeier lädt die SPÖ zu einer Fachtagung „Zukunft der Arbeit – Visionen einer gerechten Arbeitswelt“ in der AK ein. Referate halten am Vormittag Christian Kern und Georg Hubmann. Am Nachmittag geht es in Workshops ums „bedingungslose Grundeinkommen“ und den „Jobmotor Klimaschutz.“

Die aktuell entspanntere Corona-Lage ermöglicht natürlich auch in anderen Gemeinden wieder das Aufstellen der traditionellen Maibäume. In Ardagger werden am 30. April gleich vier Maibäume aufgestellt (Ardagger Markt und Stift, Kollmitzberg und Stephanshart). „Es soll so ablaufen wie vor Corona. Bei den Feiern handelt es sich ja überwiegend um Freiluftveranstaltungen. Derzeit normalisiert sich die Lage. Wir haben mittlerweile eine hohe Immunisierungsrate. Durch die Impfung, aber auch durch die vielen Infektionen der vergangenen Monate“, erklärt Bürgermeister Hannes Pressl.

Gefeiert wird auch in Wallsee-Sindelburg, wo dank der Spende der Familie Walter Naderer ein neuer Maibaum das Ortsbild zieren wird. Dieser wird am 1. Mai um 14 Uhr von Feuerwehr und Vereinen am gewohnten Gelände aufgestellt. „Es wird ein großes Fest. Am selben Tag findet auch der Altarmlauf statt und am Vormittag gibt es einen Kirtag“, berichten Bürgermeister Johann Bachinger und Vize Christian Marschalek.

Eine Neuerung gibt es in Ferschnitz. Dort lädt die Landjugend am 1. Mai bei der Mostpresse zum Frühschoppen.

Weiterlesen nach der Werbung