Erstellt am 09. April 2013, 00:00

Turbulenter Slapstick. Premiere / Mit dem neuen Stück „Die Nervensäge“ bringt die Kammerhoferbühne nicht nur
eine Lachnummer auf die Bühne, sondern auch eine tolle Show.

 |  NOEN
Von Leopold Kogler

AMSTETTEN / Jetzt ist die Kammerhoferbühne endgültig so richtig auf den Geschmack gekommen. Die neueste Produktion, übrigens bereits die sechste Eigenproduktion, ist in jeder Hinsicht eine Wucht und ein Glückstreffer. Der Text dieses Beinahe-Seelendramas im Slapstick und Comedy-Stil - es spielt zwischen einem professionellen Auftragskiller und einem vom Glück und der Frau verlassenen Selbstmordkandidaten - lässt keine Pointe aus und liefert rasante Unterhaltung. Von Gag zu Gag reist man durch die Komödie und es darf immer gelacht werden. Man merkt viel Fingerspitzengefühl für turbulenten Slapstick in dieser großartigen Inszenierung von Leo Maria Bauer, der den beiden Hauptdarstellern Walter Kammerhofer und Max Mayerhofer hier eine maßgeschneiderte Regie liefert.

Die mit pfiffigem Witz und geistreichen Pointen angereicherte Komödie „Die Nervensäge“ bietet eine tolle Show. Die Besetzung lässt neben den Hauptdarstellern keinen Wunsch offen. Rita Hatzman als Vermieterin der Pension Lisi und Tanja Ghetta als die Ex-Ehefrau wissen ebenso zu begeistern wie Michael Kuttnig als Polizist und Gerhard Huber als Arzt und Psychologe. Alle sind erbarmungslos scharf und begeistern mit Charme.

„Die Nervensäge“ wird noch bis zum 15. Juni gespielt. Karten und Infos: www.kammerhofer-buehne.at .