Martin Furtlehner aus Ardagger unter den Top-Zwölf bei Starmania

Erstellt am 23. März 2022 | 03:24
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8310540_ams12ard_martin_furtlehner_starmania.jpg
Den Aufstieg bei „Starmania“ geschafft: Martin Furtlehner aus Ardagger.
Foto: ORF/Hans Leitner
Martin Furtlehner (24) schaffte dank Publikumsvoting den Aufstieg in die nächste Starmania-Runde.
Werbung
Anzeige

„Wir haben leider wirklich kein Star-Ticket mehr. Sonst hättest du sicher eins von einem von uns Dreien bekommen“, sparte Jurymitglied Lili Paul-Roncalli nicht mit lobenden Worten für Martin Furtlehner. Der aus Ardagger stammende Medizinstudent konnte am Freitag bei „Starmania“ mit seiner Interpretation von „Can’t Wait Until Tonight“ von Max Mutzke überzeugen. Doch da die drei Jury-Star-Tickets bereits vergeben waren, brauchte er für einen Aufstieg ein gutes Ergebnis beim Publikumsvoting. Und tatsächlich: Eben dieses zeigte sich ähnlich begeistert wie die Jury und bescherte ihm den Aufstieg. „Der Support hat mich extrem gefreut, dafür bin ich unglaublich dankbar. Ich habe mitbekommen, dass die Unterstützung immer mehr in die Breite geht. Es haben natürlich viele Freunde und meine Familie angerufen, aber bestimmt auch viele, die mich nicht kennen“, meint er.

Beim Auftritt sei er dieses Mal nervöser als bei seiner ersten Darbietung gewesen. „Witzigerweise waren die Nervosität und der Druck höher. Vielleicht, weil Publikum vor Ort dabei war oder weil der Song anspruchsvoller und eine größere Herausforderung war“, analysiert er. Im Vordergrund sei aber natürlich dennoch der Spaß gestanden.

Jetzt laufen die Vorbereitungen bereits für die kommenden Shows, die – mit Ausnahme vom Karfreitag – jeden Freitag ab 20.15 Uhr im ORF1 zu sehen sein werden. Martin Furtlehner ist einer von zwölf noch verbliebenen Kandidaten. „Ich will natürlich so lange wie möglich dabei sein und meine bestmögliche Leistung auf die Bühne bringen. Ich bin es aber auch jedem anderen Kandidaten vergönnt, wir haben hier wirklich eine tolle Gruppen- dynamik“, verrät er. Und hofft, dass Publikum und Jury ihm weiter gewogen bleiben.

Werbung