Amstettner Ordensfrau startet Lebensmittel-Sammelaktion

Erstellt am 05. April 2022 | 11:01
Lesezeit: 2 Min
New Image
Sr. Cornelia Waldbauer (links) Sr. Irene Huber und ihre Mitschwestern bitten wieder um haltbare Lebensmittel für Notleidende in der Ukraine. Gesammelt wird im Franziskanerinnenkloster Amstetten den ganzen April über.
Foto: Zarl
„Mir tun die Kinder und die Menschen so leid“, sagt die engagierte Amstettner Ordensfrau Schwester Cornelia Waldbauer und organisiert daher eine neue Sammelaktion für Notleidende in der Ukraine und für ukrainische Flüchtlinge in osteuropäischen Ländern. Den ganzen April über werden haltbare Lebensmittel im Amstettner Franziskanerinnenkloster gesammelt „Leider geht die Not ungemindert weiter und die Armen – vor allem auch die Kinder und die Babys sind auf Hilfe angewiesen“, sagt die Franziskanerin.
Werbung

Es gibt bei der Sammelaktion wieder eine Zusammenarbeit mit der Hilfsorganisation ORA-International und Sr. Cornelia hofft auf „großherzige Hilfe“. Gesammelt wird: Mehl, Reis, Konserven, Öl, Teigwaren, Suppenwürfel, Salz, Marmelade, Schwarztee, Schokolade, Kekse usw. und Babynahrung.

Abgegeben werden können die Spenden: Im Kloster der Franziskanerinnen Amstetten, Einfahrt beim Holztor in der Kirchenstraße.

Nähere Infos: 0676 8266 25724

„Wir freuen uns über jede Sachspende und bitten zugleich aber auch um einen Beitrag zur Finanzierung der Transportkosten“, sagt Sr. Coronelia.

 Die Franziskanerinnen wandeln mit ihrem Engagement ganz in den Spuren des Heiligen Franz von Assisi, der sich um die Armen gekümmert hat.

Werbung