Komödie entführt ins Italien der 60er-Jahre. Die Theatergruppe „Ulk“ spielt heuer das bekannte Stück „Buona sera, Mrs. Campbell“.

Von Peter Führer. Erstellt am 16. April 2019 (04:00)
Peter Führer
Das Ensemble ist bereitseifrig beim Proben. Auch ein alter Fiat 500 spielteine wichtige Rolle im Stück. Im unteren Bild von links, vorne: Stefanie Obereigner und Manfred Spreitzer sowie (hinten) Günther Schörkhuber, Christopher Hager, Thomas Ruckensteiner, Karin Lienbacher,Regisseur Thomas Richter und Alfred Viertlmayr.

Was passiert, wenn drei US-amerikanische Weltkriegsveteranen (Günther Schörkhuber, Manfred Spreitzer und Christopher Hager) zwanzig Jahre nach ihrem Italien-Aufenthalt zurückkehren, um ihre – vermeintliche – Tochter zu besuchen? Dieser Frage stellt sich die Theatergruppe „Ulk“ im heurigen Sommer. Der bekannte Stoff von „Buono sera, Mrs. Campbell“, wurde bereits 1968 verfilmt und wird ab 19. Juni im Schlosshof Ulmerfeld für viele Lacher sorgen. In die Hauptrolle schlüpft Karin Lienbacher als Carla Campbell. Sie beherbergte während des Weltkrieges die drei Soldaten. Kurze Zeit später war Carla schwanger. Aber von wem?

Seit der Geburt von Tochter Gia (Jana Gutmann) kassiert sie Monat für Monat drei Schecks, macht sich zur trauernden Witwe des tapferen Offiziers Campbell, den es so wenig gab wie seinen Namen. Als die drei „Väter“ auf Besuch kommen und „ihre“ Tochter kennenlernen wollen – natürlich ohne das Wissen der mitgereisten Frauen und der Kinderschar – nimmt die Handlung ihren Lauf.

Verstärkung kommt von den „ulkids“

Im Rahmen eines Pressegespräches präsentierte „Ulk“ das Stück. Manfred Spreitzer gab einen Überblick über die Handlung und die Darsteller. „Ganz besonders freue ich mich, dass wir heuer vier neue Darsteller begrüßen können: Jana Gutmann, Miriam Wit, Michael Sitz und Maximilian Loidolt“, berichtete Spreitzer. Gutmann, Sitz und Loidolt stoßen von den „ulkids“ zur Gruppe hinzu. Eine weitere Neuerung betrifft die musikalische Umrahmung. So gibt es heuer wieder Live-Musik auf der Bühne, arrangiert von Joe Kräftner. Karten sind bei der Volksbank Hausmening, dem Kulturbüro Amstetten und unter www.ulk-theater.com erhältlich. Beginn ist immer um 20.30 Uhr.

Peter Führer