Skifahrer aus Bezirk Amstetten stürzte und überschlug sich mehrmals

Erstellt am 06. März 2022 | 09:00
Lesezeit: 2 Min
Skiunfall Ski-Unfall Bergrettung Alpinunfall Symbolbild
Symbolbild
Foto: EB Adventure Photography/Shutterstock.com
Zu einem schweren Alpinunfall kam es am Samstag in der Gemeinde Admont (Bezirk Liezen). Ein 70-Jähriger aus dem Bezirk Amstetten erlitt dabei schwere Verletzungen.
Werbung
Anzeige

Eine vierköpfige Skitourengruppe, zwei Männer (69 und 70) und eine Frau (61) aus dem Bezirk Amstetten sowie eine weitere Frau (58) aus dem Bezirk Vöcklabruck, war gegen 12.40 Uhr im Bereich des „Rotkogel“ in Johnsbach unterwegs. Bei der Abfahrt in der „Rotkogelrinne“ geriet die Gruppe zu weit nach links in steiles, felsdurchsetztes Gelände.

Die beiden Frauen wagten keine Weiterfahrt und setzten einen Notruf ab. Die beiden Männer setzten die Abfahrt fort. Dabei stürzte der 70-Jährige und überschlug sich mehrmals. Der Mann wurde von seinem Begleiter erstversorgt.

Hubschrauber im Einsatz

Der Polizeihubschrauber brachte die in Not geratenen Frauen mittels Taubergung in Sicherheit. Der verletzte 70-Jährige wurde vom Rettungshubschrauber C99 geborgen und in das LKH Amstetten geflogen. Rund 40 Mitglieder der Bergrettungsortstellen Admont und Trieben sowie die Alpinpolizei Liezen standen im Einsatz.

Werbung