Mutige Lebensretter der FF Wallsee geehrt. Feuerwehrmitglieder Stefan Binder und Adi-Leo Hota retteten eine im Pkw sitzende Frau im Vorjahr aus der Donau. Nun erhielten sie das Verdienstzeichen des Landesfeuerwehrverbandes 1. Klasse in Gold.

Von Red. Amstetten. Erstellt am 07. Juli 2021 (15:58)

Die beiden Feuerwehrmitglieder Stefan Binder und Adi-Leo Hota von der Freiwilligen Feuerwehr Wallsee waren im Vorjahr gemeinsam mit einem Bekannten auf einem Privatboot unterwegs, als sie etwas "Unwirkliches" vernahmen: Ein Pkw rollte in die Donau und ging bereits unter! Ein Augenzeuge hatte den Unfall von der gegenüberliegenden Uferseite beobachtet und sofort die Rettungskette in Gang gesetzt. 

Die alarmierten Binder und Hota reagierten blitzschnell: Hota sprang nach und konnte die Frau - die noch angegurtet war - befreien. Er übergab sie an Binder und gemeinsam betreuten sie die Frau bis zum Eintreffen weiterer Rettungskräfte. Ein Notarztteam und das Team von Christophorus 15 übernahmen die weitere Versorgung und flogen die unterkühlte Frau ins Landesklinikum Amstetten. Das Fahrzeug wurde von den Einsatztauchern der Tauchgruppe gesichert und mittels Seilwinde von der Feuerwehr Wallsee aus dem Wasser gezogen. Auch die Wehren Sindelburg und Strengberg wurden alarmiert.

Menschenrettung schon im Jahr 2013

Hota und Binder zeigen sich ein Jahr nach der Rettung bestätigt: "Man weiß, dass man alles richtig gemacht hat - natürlich auch durch die Ausbildung bei der Feuerwehr!" Die Familie habe sich für die Rettung natürlich sehr dankbar gezeigt. Hota weiß, dass es auch tragisch ausgehen kann, er hat Jahre zuvor eine tote Person aus dem Wasser gebracht. Auch Binder erinnert sich an eine Menschenrettung beim Jahrhunderthochwasser 2013: Gemeinsam mit weiteren Feuermitgliedern rettete er vier Personen, deren Boot in der Donau gekentert war. Es sei damals ein Glück gewesen, dass alle vier überlebten.

Bezirksfeuerwehrkommandant Rudolf Katzengruber und sein Stellvertreter Josef Fuchsberger würdigten das "rasche, mutige und selbstlose Eingreifen" der Lebensretter. Sie erhielten das Verdienstzeichen des NÖ Landesfeuerwehrverbandes 1. Klasse in Gold.