Drogenverdacht: In Wald bei Winklarn Spritzen entdeckt. Waldbesitzer entdeckte Material und informierte die Polizei. Diese konnte allerdings keine weiteren Spuren finden.

Von Peter Führer. Erstellt am 05. Mai 2021 (06:05)

In einem Wald in der Nähe des Fußballplatzes und der Firma Riedler Kies und Bau kam es am 1. Mai zu einem verdächtigen Fund. Besitzer Christian Kronberger entdeckte vormittags zwischen Holzstößen zahlreiche Spritzen, Material zum Verbinden, viele kleine Plastik-Säckchen, Bürsten und auch Essensreste.

Alles deutet darauf hin, dass es hier zur Einnahme von (schweren) Drogen gekommen ist. „Ich gehe öfters in den Wald, zuletzt vor etwa zwei Wochen. Da war nichts Derartiges zu finden. Das Material muss also erst vor Kurzem dort liegen gelassen worden sein“, erklärt Kronberger.

Er hat auch die Polizei informiert. Diese habe angekündigt, dass man im Umfeld bei Streifendiensten vermehrt ein Auge auf das Areal werfen werde. Das Material solle er selbst fachgerecht entfernen. Allerdings hat Christian Kronberger die Sorge, dass sich im Umfeld noch benützte Nadeln befinden. Diese könnten ja nach dem Einsatz kontaminiert werden.

Die Polizei ging den Informationen am Montag nach, konnte allerdings keine weiteren Hinweise beziehungsweise Spuren finden. „Wir haben die Einwegspritzen, Verbandsmüll und Material angesehen, aber nichts weiter Verwertbares gefunden“, erklärt Bezirkspolizeikommandant Ferdinand Humpl.