100 Jahre Ertl: Auftakt mit Jubiläumskonzert

Erstellt am 16. März 2022 | 04:37
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8304341_ams11ertl_d_urltaler_saengerrunde.jpg
D‘Urltaler holen ihr Jubiläum nach (vorne von links): Gerhard Scharnreiter, Alfred Losbichler, Helmut Schlögelhofer, (hinten von links) Josef Forster, Chorleiter Ferdinand Schenkermayer, Walter Schenkermayer, Franz Schenkermayer und Andreas Schlögelhofer.
Foto: d‘Urltaler
Festreigen startet mit Jubiläumskonzert d‘Urltaler und Heimatbuch-Präsentation.
Werbung
Anzeige

Der Auftakt zum Jubiläumsjahr „100 Jahre Ertl“ am Samstag, 26. März, ab 20 Uhr im Turnsaal bietet gleich zwei besondere Highlights. Denn zum einen holen d‘Urltaler ihr Jubiläumskonzert zum 35-jährigen Bestehen nach, das sie im Vorjahr Corona-bedingt verschieben mussten, und zum anderen wird das Neue Ertler Heimatbuch präsentiert.

Für d‘Urltaler war ihr eigentliches Jubiläumsjahr 2021 kein einfaches. Die Pandemie verhinderte die geplanten Festivitäten und auch viele Auftritte. „Zum Glück konnten wir aber bis auf die Wochen des harten Lockdowns immer proben, da wir ja nur acht Sänger sind, auf jeder Stimme zu zweit“, sagt Obmann und Bürgermeister Josef Forster. So konnten d‘Urltaler die Zeit nutzen, um ihr neues Mitglied Gerhard Scharnreiter optimal auf Auftritte vorzubereiten. „Wir haben ja etwa 200 Lieder im Repertoire und singen alle auswendig. Da gab es für ihn viel zu lernen. In den Proben haben wir daher nach langer Zeit wieder einmal nach Noten gesungen und das tat auch uns gut, weil sich über die Jahre doch Ungenauigkeiten einschleifen, die wir jetzt wieder ausgemerzt haben“, sagt Forster.

440_0008_8304359_ams11ertl_forster_roecklinger_heimatbuc.jpg
Präsentieren das neue Heimatbuch: Kulturvereinsobfrau Hannelore Röcklinger und Bürgermeister Josef Forster.
Foto: Knapp

Für das Jubiläums-Konzert am 26. März im Turnsaal sind D‘Urtaler also optimal vorbereitet und die Besucher dürfen sich auf Männergesang vom Feinsten freuen. „Wir werden ein paar Kärntner Lieder – mit diesen haben wir ja unsere Karriere begonnen – und dann natürlich Unterhaltungsmusik bieten“, sagt Forster. Zum krönenden Abschluss wird „Mein Ertl im Urltal“ erklingen, die Hymne aus der Feder von Chorleiter Ferdinand Schenkermayer, die d‘Urltaler der Gemeinde zum 80-Jahr-Jubiläum zum Geschenk gemacht haben.

Viel mehr als „nur“ eine Ortschronik

Im zweiten Teil des Abends wird am 26. März das 400 Seiten starke Werk „100 Jahre Gemeinde Ertl – ein Heimatbuch“ präsentiert. Der Kulturverein Ertl hat es gemeinsam mit der Gemeinde realisiert. Das Buch ist weit mehr als eine Ortschronik. „Inhaltlich reichen die Themen von der Geschichte der Gemeinde, über Geologie der Region, die Anfänge der Besiedlung bis hin zu Kultur, Religion und Landwirtschaft. Als Autoren haben wir Spezialisten in jedem Fachgebiet gewonnen, die ehrenamtlich qualitativ hochwertige Beiträge verfasst haben“, sagt die Obfrau des Kulturvereins, Hannelore Röcklinger. Ein Beispiel: Der „Schwarzen Kuchl“ in Ertl haben sich Professor Hubert Feiglstorfer und der a.o. Professor Erich Lehner von der Uni Wien angenommen. „Ich möchte allen danken, die sich unentgeltlich in den Dienst der Sache gestellt haben. Ihr Engagement hat sich wirklich gelohnt“, ist Röcklinger stolz auf das Heimatbuch. Nach zwei Jahren harter Arbeit liegt ein umfangreiches, informatives Werk vor. 1.000 Stück hat die Gemeinde drucken lassen.

Weiterlesen nach der Werbung