MozArt-Bühne in Amstetten mit Leben erfüllt

Das „floor founder festival“ im mozArt sorgte in der Vorwoche für viel Abwechslung beim großteils jungen Publikum.

Peter Führer
Peter Führer Erstellt am 01. Juli 2021 | 07:40

Poetry Slam, Theater in all seinen Formen und Tanz-Perormance. Das Kinder- und Jugendtheaterfestival unter dem Titel „floor founder festival“ brachte in der Vorwoche wieder gehörig Leben auf und rund um die Bühne im Am-stettner mozArt. Dabei standen Schauspiel-Workshops für Jugendliche ebenso auf dem Programm wie Figurentheater. Hier spannte sich der Reigen vom Froschkönig (ab 3 Jahren) über „Des Kaisers neue Kleider“ zur „Geschichte von der Schüssel und dem Löffel“ (beides ab 5 Jahren).

Kurzgeschichten mit Anne Klinge

Etwas, das man nicht alle Tage sieht, war der Auftritt von Anne Klinge. Bei „Der Fussmord und andere Liebesdramen“, präsentierte sie durchwegs unterhaltsame Kurzgeschichten – und zwar mit Ausnahme weniger Geräusche nur unter Einsatz von Füßen, Händen und Requisiten. Faszinierend, wie man Menschlichkeit bis in den kleinen Zeh darstellen kann. Unter der künstlerischen Leitung von Cordula Nossek, die krankheitsbedingt nicht vor Ort sein konnte, aber im kommenden Jahr wieder mit dabei sein wird, gelang es dem mozArt-Team, mit dem attraktiven Programm zahlreiche Besucher anzulocken.

„Insgesamt hatten wir 360 Gäste bei den Veranstaltungen. Auch bei den Workshops (Poetry Slam, Schauspiel und Street Dance) hat es viel Interesse gegeben. Bei den Theatern waren auch jeweils zwei Schulklassen dabei, eine Veranstaltung wurde online durchgeführt. Wir sind extrem zufrieden. Es hat uns viel Spaß gemacht und wir wollen auch im nächsten Jahr wieder etwas machen“, zieht Kati Pregartner vom Verein „Young mozArt & Culture“ erfreuliche Bilanz.

„Wir sind extrem zufrieden. Es hat uns viel Spaß gemacht und wir wollen auch im nächsten Jahr wieder etwas machen.“ Kati Pregartner (mozArt)