Volksschüler positiv getestet. Fünf infizierte Personen gibt es derzeit in Amstetten, darunter eine dreiköpfige Familie. Das Kind besucht die Volksschule in der Preinsbacherstraße. Dort sind nun zwei Lehrer vorsorglich in Quarantäne. Die Gefahr eines Clusters dürfte gebannt sein.

Von Hermann Knapp. Erstellt am 09. Oktober 2020 (20:04)
Ein Schüler der Volksschule Preinsbacherstraße in Amstetten wurde positiv auf Covid-19 getestet. Die Schule hat sofort Meldung bei der Behörde erstattet. Zwei Lehrer sind in Quarantäne.
NÖN

"Ich wurde von einem Elternteil angerufen, das mir mitgeteilt hat, dass sein Kind positiv auf Corona getestet wurde. Ich habe daraufhin sofort die Bezirkshauptmannschaft informiert", berichtet Volksschuldirektorin Christine Schmutz. Zwei Lehrer wurden von der Behörde in Quarantäne geschickt. 

Die Mitschüler können weiterhin am Unterricht teilnehmen, denn das Gesundheitsministerium hat empfohlen, Kinder bis zu zehn Jahren auch bei einem bestätigten Coronavirus-Fall in der Klasse bzw. in der Gruppe nur als "Kategorie II-Kontakt" einzustufen. Das Risiko einer Übertragung durch Kinder unter zehn Jahren wird als gering angesehen, daher müssen diese nicht mehr automatisch in Quarantäne.   

"Wir halten ohnehin seit Schulbeginn alle Sicherheits- und Hygienevorschriften strikt und ein und führen auch das Contact Tracing durch", sagt Schmutz. Man habe damit rechnen müssen, dass das Coronavirus die Schulen im Bezirk nicht verschonen werde. "Wir müssen einfach professionell damit umgehen", betont die Direktorin.

Das sieht auch Bürgermeister Christian Haberhauer so: "Die Schule hat sehr gut und richtig reagiert. Wir haben in Amstetten derzeit fünf Corona-Fälle, die sich aber nachvollziehen und eingrenzen lassen. Ich möchte einmal mehr an die Eigenverantwortung der Bürger appellieren. Wenn wir uns alle an die vorgegebenen Regeln halten, dann werden wir die Ausbreitung des Virus eindämmen können."