Amstettner Feuerwehrkräfte in Hirschwang im Einsatz

Bezirksfeuerwehrkommandant Rudolf Katzengruber würdigt im Namen des Amstettner Bezirksfeuerwehrkommandos den großartigen Einsatz der Feuerwehrkräfte aus dem Bezirk Amstetten zur Bekämpfung des Waldbrandes im Rax-Gebiet.

Erstellt am 02. November 2021 | 10:30

„Viele Kameraden haben sich Urlaub und weite Anfahrtszeiten auf sich genommen, um solidarisch mit den Wehren aus anderen Bezirken einen der größten Waldbrände in der Geschichte Österreichs niederzulöschen. Die äußerst steilen Berghänge und das unwegsame Gebiet sind für alle herausfordernd. Das Gelände brachte auch Gefahren mit sich, etwa durch brennende Bäume, herabstürzendes Geröll und durch Hangrutschungen“, berichtet Katzengruber.

Das Bezirksfeuerwehrkommando zeigt sich erfreut, dass innerhalb kurzer Zeit viele Kameraden bereit waren für diese Mühen und für dieses Risiko. „Das ist Dienst am Nächsten und Solidarität: Ohne zu zögern für den, der unsere Hilfe braucht, da zu sein: ob im eigenen Ort, im eigenen Abschnitt, im eigenen Bezirk – oder eben im Rax-Gebiet!“, betont Katzengruber. Durch die gute Mannschaftsstärke konnte beim Einsatz rotiert werden. Jetzt hofft man, dass in den nächsten Tagen – mit Hilfe der vielen Feuerwehren, der Fluggeräte und des angekündigten Regens „Brand aus“ gegeben werden kann.

Im Waldbrand-Einsatz waren aus dem Bezirk Amstetten:

-Feuerwehr-Sonderdienst Wald- und Flurbrand (Stützpunkt in Weistrach)
-Flugdienst West
-Katastrophenhilfsdienst-Zug (KHD) 4
-Hilfeleistungsfahrzeug 4 (HLF) samt Team der FF St. Valentin
-Feuerwehrmedizinischer Dienst