Kraftwerk: Rotor wurde ausgebaut. Spektakulärer Einsatz beim Donaukraftwerk in Wallsee-Sindelburg.

Erstellt am 19. September 2017 (03:01)
NOEN
Nach 49 Jahren wird der Rotor im Kraftwerk erneuert.

Beide Portalkräne des Donaukraftwerks Wallsee-Mitterkirchen waren notwendig, um gemeinsam den 218 Tonnen schweren Rotor aus dem Bauch des Kraftwerks zu heben. Das Herzstück der Stromerzeugung wird nach 49 Jahren komplett erneuert. Der elf Meter große und 218 Tonnen schwere Ring kann nur von beiden Portalkränen gemeinsam gehoben werden.

Die Zentimeterarbeit wurde monatelang vorbereitet und wird von Verbund-Personal, eigenem Schiff und der Firma Andritz zusammen durchgeführt. Der Rotor muss per Schiff zum Kraftwerk Aschach gebracht und dort bearbeitet werden. Die Arbeiten sollen bis Mitte November abgeschlossen sein, dann wird der Rotor wieder zurück an seinem Platz tief unter der Donau eingebaut.

Ziel der Kompletterneuerung ist nicht nur die Auffrischung der Lebensdauer. Der frische Rotor soll weniger Wartungsaufwand verursachen und wird dank letztem Stand der Technik auch effizienter laufen. Insgesamt sollen in den kommenden Jahren alle sechs Rotoren des Kraftwerks getauscht werden. Der Effizienzgewinn wird 12 Millionen Kilowattstunden betragen, das entspricht dem Jahresverbrauch von 3.500 Haushalten.