Neuer ärztlicher Leiter im Landesklinikum Amstetten

Primar Gerhard Kriener folgt in dieser Funktion Bernhard Bacher nach.

Erstellt am 04. Januar 2022 | 10:43
Lesezeit: 1 Min
440_0008_8262580_ams01ams_neuer_aerztlicher_direktor_lk_.jpg
Bei der Amtsübergabe: Gabriele Polanezky, Geschäftsführerin der Gesundheit Mostviertel GmbH, der neue ärztliche Direktor Primar Gerhard Kriener und sein Vorgänger im Amt, Primar Bernhard Bacher. Foto: LK Amstetten
Foto: NOEN

Auf eigenen Wunsch legte Primar Bernhard Bacher mit Jahresende die Funktion des ärztlichen Leiters des Landesklinikums Amstetten zurück. Er will sich wieder auf seine medizinische Tätigkeit und die Leitung der Abteilung Anästhesiologie und Intensivmedizin konzentrieren.

Anzeige

Mit 1. Jänner übernahm daher Gerhard Kriener, Primar der Orthopädie und Traumatologie, die Leitung für den medizinischen Bereich des Landesklinikums. Der neue ärztliche Direktor absolvierte bereits 1999 bis 2004 seine Turnusarztausbildung für Unfallchirurgie am Landesklinikum Amstetten und war von 2004 bis 2015 dort als Oberarzt tätig. 2015 übernahm er die Leitung des Departments für Unfallchirurgie im Landesklinikum Waidhofen/Ybbs.

Der 54-Jährige absolvierte 2016 die Zusatzausbildung zum Facharzt für Orthopädie und Traumatologie am Landesklinikum Zwettl. Kriener ist spezialisiert auf Neurotraumatologie sowie die Polytrauma-Versorgung und war der erste Anwender des minimal-invasiven Wirbelsäulenstabilisierungssystems österreichweit. Neben den Aufgaben als ärztlicher Leiter wird Kriener, weiterhin als Leiter der Abteilung Orthopädie und Traumatologie zur Verfügung stehen und bezeichnet es als „große Aufgabe und Ehre“, diese neue Funktion ausüben zu dürfen.

Kriener ist verheiratet, hat drei Kinder und wohnt in Biberbach. Seine Hobbys sind Jagdhornblasen, er liest gerne und ist leidenschaftlicher Jäger.

Das Landesklinikum Amstetten ist ein Schwerpunktkrankenhaus mit 360 Betten , acht Abteilungen und drei Instituten, das die Versorgung der Menschen im Mostviertel sichert. „Das ist eine strategische, strukturelle und inhaltliche Aufgabe, für die es – sowohl aus medizinischer Sicht als auch aus Sicht des Managements – eine erfahrene Spitze braucht“, sagt Landeshauptmannstellvertreter Stephan Pernkopf. „Wir freuen uns, dass wir Primar Kriener für diese Position gewinnen konnten und wünschen ihm viel Erfolg für seine Arbeit!“ Primar Bacher dankt er für sein großes Engagement in den letzten Jahren.