Park&Drive-Anlage bei A1-Auffahrt in Oed geplant. Asfinag und Land wollen für Pendler bei Autobahnauffahrt 32 Parkplätze schaffen.

Von Hermann Knapp. Erstellt am 17. Juli 2018 (04:27)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Bei der A1-Auffahrt in Oed wird eine Park&Drive-Anlage entstehen. Vorerst ist die Errichtung von 32 Abstellflächen geplant.
Knapp

Pendler aus dem Raum Öhling und Aschbach wünschen sich schon lange einen Parkplatz bei der Autobahnauffahrt in Oed, damit sie dort ihre Fahrzeuge stehen lassen und Fahrgemeinschaften bilden können. Nun scheint die Erfüllung dieses Anliegens in greifbare Nähe gerückt.

Die Asafinag verfügt bei der Anschlussstelle über ein Grundstück und hat nun noch eine Flächen von einem privaten Besitzer dazugekauft. Geplant ist dort (vis á vis des Areals, wo die Firma Meiler ihren Betrieb errichten wird), eine Park&Drive-Anlage zu bauen.

„Die Kosten dafür werden die Asfinag und das Land Niederösterreich tragen. Ich gehe davon aus, dass noch heuer mit der Errichtung der Anlage begonnen wird“, sagt Öhlings Bürgermeisterin Michaela Hinterholzer. 32 Parkplätze werden in einer ersten Bauphase entstehen, das Gelände bietet aber auch noch Platz für eine Erweiterung.

Das Grundstück, auf dem die Park&Drive-Anlage geplant ist, befindet sich zur Gänze auf Aschbacher Gemeindegebiet. Da aber natürlich auch Bürger aus der Gemeinde Oed-Öhling sie nutzen werden, sind die beiden Kommunen übereingekommen, die Kosten für die Instandhaltung untereinander aufzuteilen.

Der Gemeinderat in Aschbach hat bereits eine derartige Vereinbarung mit einer Laufzeit von 20 Jahren beschlossen. Die Gemeinde Öhling wird diesen Beschluss demnächst fassen. „Derartige Park&Drive-Anlagen nahe der Autobahn sind im Sinne der Pendler und auch der Umwelt. Darum unterstützen wir dieses Projekt natürlich“, sagt Hinterholzer.