Verkehrsmaßnahme: Begleitweg ist bald fertig. Entlang der Landesstraße L 6125 wird vom Winklarner Ortsteil „Hart“ bis Amstetten/Allersdorf ein Begleitweg errichtet. Fertigstellung für Anfang Juli geplant.

Von Heribert Hudler. Erstellt am 02. Juni 2018 (03:35)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Der Begleitweg wird für die Radfahrer und Fußgänger mehr Sicherheit bringen. Bürgermeisterin Sabine Dorner, Vizebürgermeister Dieter Funke und Stadtrat Andreas Gruber bei der Ortseinfahrt nach Amstetten.
Hudler

Mit der Errichtung dieses Begleitweges entlang der Landesstraße L 6125 von Kilometer 0,89 bis Kilometer 1,5 soll eine Anbindung des Ortsteiles „Hart“ an den Ortsteil Allersdorf im Gemeindegebiet Amstetten erfolgen.

„Mit Errichtung dieses Begleitweges in Winklarn und Amstetten/Allersdorf wird ein weiterer wichtiger Schritt für die Verkehrssicherheit, vor allem für die schwächeren Verkehrsteilnehmer wie Fußgeher und Radfahrer, gesetzt.“, sagten Bürgermeisterin Sabine Dorner und der für den Straßenbau zuständige Vizebürgermeister Dieter Funke. Zurzeit gibt es keine Möglichkeit für Fußgänger und Radfahrer, aus dem aufstrebenden Ortsteil „Hart“ gesichert in Richtung Amstetten zu kommen.

"Zebrastreifen wird es keinen geben"

An der Ortsgrenze von Winklarn und Amstetten wird es eine Querung des Begleitweges geben. Gekennzeichnet wird die Querung der L 6125 durch Verkehrsschilder und eine Straßenmarkierung. „Zebrastreifen wird es keinen geben. Die Verkehrsexperten und auch Sachverständigen raten davon ab“, betonten die Kommunalpolitiker.

Winklarns Bürgermeisterin spricht auch schon von einer Fortsetzung des Begleitweges. Dieser wird von der Gabelung der L 6125 und der Zufahrt nach Hart bis zur Sportplatzstraße erfolgen. „Nach Fertigstellung kann man dann von Winklarn Ortsmitte bis nach Amstetten sicher mit dem Rad fahren oder zu Fuß gehen“, sagte Dorner.