307.000 Euro für Sanierung des Güterweg

Erstellt am 24. Oktober 2018 | 04:51
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7403550_ams43wolf_gueterweg_neu_in_wolfsbach_pe.jpg
Eröffneten den Güterweg offiziell wieder (v.l.): Vizebürgermeister Josef Wagner, die Anrainer Franz Halbmayr und Manuel Pfaffeneder, Pater Jacobus Tisch, Nationalrat Alois Rosenberger, Sonja Pfaffeneder mit Kindern, Landesrat Stephan Pernkopf, Landtagsabgeordneter Anton Kasser, Bürgermeister Josef Unterberger und der Obmann der Interessensgemeinschaft, Wolfgang Stöffelbauer.
Foto: Penz
307.000 Euro wurden in die Generalsanierung des 2,5 Kilometer langen Güterwegs Süßrücken investiert.
Werbung
Anzeige

Der Güterweg Süßrücken wurde in der Vorwoche feierlich eröffnet. Zweieinhalb Monate dauerte die Bauzeit, 307.000 Euro betrugen die Kosten, die Hälfte davon wurde jeweils vom Land NÖ beziehungsweise der Gemeinde Wolfsbach aufgebracht.

3.600 Tonnen Schotter und 2.000 Tonnen Asphalt waren erforderlich, auch die Entwässerung wurde erneuert. Wilhelm Helnwein – Leiter der Fachabteilung Güterwegebau der NÖ Agrarbezirksbehörde – führte diese Projektdaten aus und betonte: „Mit diesem Projekt konnte für 20 Interessenten die Infrastruktur bedeutend verbessert werden.“

Bürgermeister Josef Unterberger hob in seinen Begrüßungsworten die Güterwege „als wichtige Lebensadern im ländlichen Raum“ hervor – gerade auch für Radfahrer, Wanderer und Jogger. Nach dem Segensgebet von Pfarrer Pater Jacobus Tisch verglich Landesrat Stephan Pernkopf derartige Projekte mit einem Rahmen, der zumeist durch die vorhandenen Geldmittel vorgegeben ist: „Das Bild aber gilt es selbst zu malen!“. Mit der Landeshymne – intoniert von der örtlichen Musikkapelle – und einem Büffet beim Hause Oberaigen, fand das Eröffnungsfest seinen Abschluss.

Werbung