Erstellt am 26. Mai 2015, 09:39

von NÖN Redaktion

Brand kostete 8.000 Tieren das Leben. Die Halle einer Landwirtschaft mit 10.000 Tieren ging am Sonntag in Flammen auf.

Der Innenraum der Halle unter dem Dach wurde vom Brand komplett verwüstet. Foto: FF Wolfsbach  |  NOEN, FF Wolfsbach

Aus bislang unbekannter Ursache  geriet am Sonntag gegen 14 Uhr die Halle einer Wolfsbacher Landwirtschaft mit 10.000 Küken in Brand – NÖN.at hatte berichtet:

132 Einsatzkräfte von insgesamt acht Feuerwehren kämpften um das Leben tausender Jungtiere. Rund 2.000 konnten sie auch noch retten, die restlichen 8.000 verendeten aber leider in Flammen und Rauch.

Brandwache auch noch in Nacht auf Montag

Von der Url aus errichteten die Feuerwehrmänner eine Relaisleitung und stellten so die Wasserversorgung her. Mit dem Hubrettungsfahrzeug von der Freiwilligen Feuerwehr Amstetten wurden dann noch Teile des Daches geöffnet, die von innen nicht zugänglich waren, um sämtliche Glutnester effektiv bekämpfen zu können.

Der Einsatz dauerte drei Stunden. Nach der Freigabe der Einsatzstelle durch die Polizei wurden Stroh und die verendeten Hühner aus dem Gebäude entfernt. Eine Brandwache blieb noch in der Nacht auf Montag am Ort des Geschehens.

Die Landespolizeidirektion Niederösterreich bezifferte den entstandenen Schaden mit rund 30.000 bis 50.000 Euro.

Die Ermittlungen der Polizei zur Brandursache laufen noch. Es wurde auch ein Brandsachverständiger angefordert.