Ein Florian für die Floriani. Nach den Turbulenzen bei der Feuerwehr Wolfsbach soll nun wieder Ruhe einkehren. Mit Florian Kammerhuber hat ein erfahrener Kamerad die Leitung übernommen.

Von Josef Penzendorfer. Erstellt am 02. November 2016 (04:45)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Nach der Wahl des neuen Kommandos der Feuerwehr Wolfsbach; v.l.: Vizebürgermeister Josef Wagner, Georg Bruckmüller, Kommandant Florian Kammerhuber, Hans-Jürgen Haslinger und Bürgermeister Josef Unterberger.
NOEN, Josef Penzendorfer

Nachdem aufgrund der allseits bekannten Vorfälle bei der Feuerwehr Wolfsbach ein neuer Kommandant zu finden war, schritten am 25. Oktober im Feuerwehrhaus Wolfsbach unter dem Vorsitz von Bürgermeister Josef Unterberger die Kameraden zur Wahlurne.

„Übernehme altersmäßig gut durchmischte Mannschaft“

Erwartungsgemäß wurde Florian Kammerhuber zum Kommandanten gewählt, der für drei Jahre schon einmal die Funktion des Stellvertreters sowie zuletzt auch jene des Verwalters ausgeübt hatte. Er hat alle notwendigen Kurse abgeschlossen und Befähigungen erworben, fungiert er doch zudem auch als Leiter des Verwaltungsdienstes auf Bezirksebene.

„Ich kann eine mit einem Personalstand von zirka 90 Kameraden altersmäßig gut durchmischte sowie bestens aufgestellte und ausgerüstete Mannschaft übernehmen“, freut sich der neue Kommandant, der im Zivilberuf Amtsleiter der Marktgemeinde ist, auf die neue Herausforderung. Auch die Bezirks-Funklehrgänge wird Kammerhuber weiterhin mitbetreuen, die Feuerwehrjugend ist ihm ein großes Anliegen. Zudem darf er sich auf ein bereits angeschafftes Hilfeleistungslöschfahrzeug als Ersatz für das alte Tankfahrzeug freuen.

Stellvertreter bleibt Georg Bruckmüller, zum Leiter des Verwaltungsdienstes wurde Hans-Jürgen Haslinger gewählt. Bürgermeister Unterberger ist überzeugt: „Das ist eine sehr gute Wahl, Florian ist hoch qualifiziert!“