Wimfeld: Kanal ist in Bau. 22 neue Parzellen stehen in unmittelbarer Ortsnähe bereit. Viele Häuslbauer scharren bereits in den Startlöchern. Gemeinde hat noch weitere Projekte geplant.

Von Hermann Knapp. Erstellt am 12. April 2019 (05:41)
Knapp
Bürgermeister Josef Unterberger bei den neuen Bauparzellen Wimberg. Die Aufschließungsarbeiten laufen auf Hochtouren. Elf der insgesamt 22 Gründe sind schon verkauft.

Schon voll angelaufen sind die Arbeiten zur Aufschließung der Baugründe Wimfeld. 550.000 Euro investiert die Gemeinde da in Straße und Kanal. Es muss auch ein Rückhaltebecken errichtet werden. Die Nachfrage nach Baugründen ist in Wolfsbach groß. „Elf der 22 Parzellen sind bereits verkauft, vier sind reserviert“, berichtet Bügermeister Josef Unterberger.

„Elf von 22 Parzellen sind bereits verkauft“

Die Baugründe Wimfeld haben Südhanglage und befinden sich nahe beim Wolfsbacher Ortskern. Einige Bauwerber wollen noch im Herbst mit der Errichtung ihres Eigenheimes beginnen. Zur Versorgung der neuen Häuser wird im Bereich des Friedhofs auch eine Trafostation errichtet. Dafür muss entlang der Hauptstraße (vom bestehenden Trafo beim Kindergarten weg) auch eine neue Leitung verlegt werden.

Sehr zufriedenstellend ist in Wolfsbach der Rechnungsabschluss für das Jahr 2018 ausgefallen. „Wir haben einen Überschuss von 1,5 Millionen Euro erwirtschaftet und konnten auch unseren Schuldenstand um 300.000 Euro auf gesamt 2.540.000 Euro senken“, berichtet der Bürgermeister.

Mit ein Grund dafür war natürlich auch die gute Konjunktur, die Ertragsanteile in Höhe von 1,6 Millionen Euro in die Gemeindekasse spülte. Die Kommunalsteuereinnahmen beliefen sich auf rund 164.000 Euro.

Unterberger ist froh, dass seine Gemeinde finanziell auf soliden Beinen steht und führt das auch auf eine vorsichtige und solide Politik zurück. „Zudem haben wir im Vorjahr auch keine größeren Projekte gehabt“, berichtet der Wolfsbacher Ortschef. In den nächsten Jahren schaut das anders aus.

Noch heuer wird die Gemeinde mit dem Ausbau des Sportzentrums samt Überdachung der Stockschützenbahnen beginnen. Außerdem steht ein Zubau bei der Schule an. „Das sind wichtige Projekte, die wir aber sicher nicht gänzlich ohne die Aufnahme neuer Darlehen finanzieren können“, sagt Unterberger.