EVN-Junior-Ranger: Von der Fliegenlarve bis zur Barbe. Die EVN-Ybbsfreunde suchten auch dieses Jahr Jugendliche im Alter von 12-16 Jahren, die sich im Natur- und Gewässerschutz engagieren und spannende Tätigkeiten im Freien ausüben möchten.

Erstellt am 11. Mai 2018 (13:08)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Ybbsfreunde EVN-Junior-Ranger
Fischerei-Experte Harald Ley bestimmt mit den werdenden Junior Rangerinnen Steinfliegenlarven, Eintagsfliegenlarven, Köcherfliegenlarven und Bachflohkrebse
EVN

An vier Samstagnachmittagen bietet EVN eine praxisnahe und erlebnisreiche Schulung am Gewässer im Raum Amstetten von erfahrenen Spezialisten. Für 10 Kinder aus ganz Niederösterreich ging es nun endlich los.

Im ersten Modul „Hydrobiologie – alles was im Wasser kreucht und fleucht“ mit Gewässerökologen Christian Mitterlehner und Fischerei-Experten Harald Ley wurde etwa bei einem Kleinwasserkraftwerk die sogenannte Monitoringreuse eines modernen Fischaufstiegs unter die Lupe genommen. Dass diese ausgezeichnet funktioniert, zeigte unter anderem eine 61 cm lange Barbe. Danach wurden Steinfliegenlarven, Eintagsfliegenlarven, Köcherfliegenlarven und Bachflohkrebse gesucht und gemeinsam bestimmt. Diese Indikatororganismen geben klare Auskunft über die Gewässergüte.

Ybbsfreunde EVN-Junior-Ranger
Gewässerökologe Christian Mitterlehner (mit Barbe) und Fischerei-Experte Harald Ley zeigten im ersten Modul des neun EVN-Junior-Ranger-Programms alles was im Wasser kreucht und fleucht
EVN

Die Ybbsfreunde

Die Fischergemeinschaft „Ybbsfreunde“ betreibt für die EVN ein Fischereldorado an der Ybbs nahe Amstetten. Das Ziel der EVN ist es, diesen einzigartigen Naherholungsraum zu sichern und noch attraktiver für Angler zu gestalten. Jährlich wird mit einem professionellen Partner ein neues Bewirtschaftungskonzept für das Gebiet erarbeitet. Es soll auf sanfte Art die Lebensbedingungen für Fische und Kleinlebewesen verbessern. Die Fischerei wird hier im Einklang mit der Natur betrieben.