70 Jahre Blasmusik: Auftakt ins Jubiläumsjahr

Erstellt am 13. April 2022 | 03:37
Lesezeit: 3 Min
In Zeillern startete der Blasmusikverband die Feierlichkeiten zum 70er.
Werbung
Anzeige

Am Donnerstag stand die Auftaktveranstaltung anlässlich 70 Jahre NÖ Blasmusikverband (NÖBV) auf dem Programm. Im Schloss Zeillern, wo der NÖBV seinen Sitz hat, konnten Bürgermeister Friedrich Pallinger und Schlossherrin Annemarie Preuer viele Funktionäre und Ehrengäste begrüßen.

Durch den Abend führte NÖBV-Obmann Bernhard Thain. Er bat zahlreiche Gäste auf die Bühne und beleuchtete in kurzen Gesprächen die große Bedeutung der Blasmusik. Peter Reichstädter, Obmann des Burgenländischen Blasmusikverbandes, unterstrich die wichtige Rolle des fruchtbaren Austausches zwischen den Bundesländern. Peter Höckner, bis 2021 Obmann des NÖBV, lobte wie auch Thain die gute Zusammenarbeit mit der Bundesorganisation. Die erfolgreiche Entwicklung – mittlerweile hält man bei 500 Vereinen mit 25.000 Mitgliedern – sei auf die Arbeit der Funktionäre und Mitglieder zurückzuführen. „Wir haben uns professionalisiert. Und angesichts der aktuellen Entwicklungen will ich unterstreichen: Ich bin überzeugt: Wenn alle Menschen ein Instrument spielen würden, gebe es keine Kriege“, formulierte Peter Höckner. Fritz Anzenberger, Bundesschriftführer des Österreichischen Blasmusikverbandes, gratulierte und berichtete von der Arbeit an der fertiggestellten 70-Jahre-Chronik. Diese wurde im Laufe des Abends von Landtagspräsident Karl Wilfing auch präsentiert. Als Vertreter der Sponsoren lobte Franz Piribauer (HYPO Niederösterreich) die Verwurzelung der Blasmusik im Land: „Dieses Engagement wollen wir unterstützen. Die Blasmusik ist Teil der Identität des Landes.“

Landesjugendreferentin Sonja Wurm und Bundesjugendreferent-Stellvertreter Gerhard Forman verwiesen auf die intensive Jugendarbeit. Das durchschnittliche Alter habe sich verringert. Leider habe es Corona-bedingt aber auch Abgänge gegeben.

NÖN porträtiert jede Kapelle

NÖN-Chefredakteur Walter Fahrnberger lobte die gute Zusammenarbeit zwischen NÖN und Blasmusikverband. Anlässlich 70 Jahre porträtiere man niederösterreichweit in jeder NÖN-Ausgabe lokal eine Kapelle mit zumindest einer halben Seite. ORF NÖ Programmdirektor Karl Trahbüchler kündigte einen Sendeschwerpunkt zur Blasmusik für den Herbst an.

Und dann galt es noch, die Jubiläumsweine zu enthüllen. Diese stammen von den Weingütern Grassl (Göttlesbrunn) und Gassner (Jedenspeigen) - also von Winzern, die Blasmusikverbandsmitglieder sind.

Zum Abschluss des offiziellen Teils gratulierte Landtagspräsident Karl Wilfing: „Kontinuität und ehrenamtliches Engagement zeichnen euch aus. Blasmusik ist unser Naturell und ist in unserem Herzen. Ihr lebt das an allen Orten und bei allen Menschen.“

Werbung