Seifenkisten: Fahr mit zur WM!. Jugendliche aus 15 Ländern werden dabei sein. Auch Fahrer des NÖN-Boliden könnte sich qualifizieren.

Von Hermann Knapp. Erstellt am 28. März 2017 (05:39)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Der NÖN-Bolide sucht noch einen Lenker. Er wird auch die Chance haben, sich für die WM in Spielberg zu qualifizieren. Foto: Kovacs
Kovacs

Obmann Willi Absenger und seinem Team vom Verein Austria-Seifenkiste e.V. mit Sitz in Zeillern ist etwas gelungen, was es bisher in Österreich noch nie gab: „Wir werden im August am Spielbergring eine Soapbox- Weltmeisterschaft austragen“, verkündet er freudestrahlend.

Show-Einlage beim Truck-Grandprix

Schon seit Jahren versucht Absenger, dieses Vorhaben Wirklichkeit werden zu lassen. An ursprünglich ins Auge gefassten Austragungsorten in Wien fand er aber keine geeigneten Partner. Dann kam ihm die Idee, doch beim Red-Bull-Ring in Spielberg anzuklopfen. Dort hatte der Seifenkistenverein schon im Vorjahr beim Truck-Grandprix jeden Tag eine Show-Einlage gegeben.

„Man war sofort interessiert. Es hat zwar eine Weile gedauert, bis wir uns in allen Details einig waren, aber jetzt ist es endgültig fix: Die Weltmeisterschaft wird vom 24. bis zum 27. August im Rahmen des großen Musikfestivals am Red-Bull-Ring über die Bühne gehen“, so Absenger. Gefahren wird an drei Tagen.

Die Fahrer werden vor allem aus Europa, aber auch aus anderen Teilen der Welt kommen, insgesamt aus zwölf bis 15 Nationen. Das größte Kontingent erwartet Absenger aus Deutschland, wo der Seifenkistensport am weitesten verbreitet ist. Dort gibt es etwa 2.500 aktive Fahrer. 128 davon werden bei der Weltmeisterschaft dabei sein. Österreich wird zwischen 20 und 22 Lenker stellen (aus Wien, NÖ, OÖ und Tirol).

Auch drei Piloten aus den USA nehmen teil

Eingeladen zur Weltmeisterschaft wurden auch die Verbände von Polen, Bulgarien, Japan und sogar Australien. Sicher ist schon, dass drei Piloten aus Amerika dabei sein werden, was Absenger besonders freut. Denn die USA sind ja die Wiege der „Soapbox!“

In Akron im Bundesstaat Ohio werden jährlich die amerikanischen Meisterschaften ausgetragen, die zugleich auch als Weltmeisterschaften gelten – aber natürlich zumeist ohne europäische Beteiligung. „Umso mehr freut es mich, dass bei unserer Weltmeisterschaft in Spielberg auch Amerikaner dabei sein werden“, sagt Absenger.

Willi Absenger hat es geschafft: Erstmals wird eine Seifenkisten-WM in Österreich ausgetragen. Seit vielen Jahren opfert der Obmann des Austria-Seifenkistenvereins viel Freizeit, um Kindern und Jugendlichen dieses schöne Hobby zu ermöglichen. Auch beim Bau der Kisten legt er natürlich selbst Hand an. Foto: privat
privat

Bis zur Eröffnung bleibt für den Verein Austria-Seifenkiste noch viel zu tun, vor allem gilt es noch Sponsoren für das Spektakel zu gewinnen. Der Event wird den Verein rund 28.000 Euro kosten und die wollen erst einmal aufgestellt sein.

Absenger will die Weltmeisterschaft so professionell wie nur irgendmöglich ablaufen lassen. Am Eröffnungstag wird es einen Einmarsch der Fahrer aller teilnehmenden Nationen mit Flaggenträgern geben. Die Weltmeisterschaft selbst wird dann an drei Tagen ausgetragen. Zwei Läufe müssen von den Fahrern absolviert werden. Gefahren wird in vier Klassen (die Lenker können zwischen acht und 18 Jahre alt sein).

Wer aus Niederösterreich zur Weltmeisterschaft antreten will, muss sich beim „Österreich Seifenkisten-Cup 2017“ dafür qualifizieren, der vom 7. Mai bis zum 6. August über die Bühne geht (siehe unten). „Es gibt fünf Qualifikationsläufe, wobei der letzte in Amstetten zugleich auch als österreichische Staatsmeisterschaft gewertet wird“, sagt Absenger.

NÖN stellt Boliden zur Verfügung

Die NÖN stellt in Zusammenarbeit mit dem Austria-Seifenkisten-Verein einen eigenen NÖN-Boliden zur Verfügung. Dafür wird ein Fahrer gesucht. Schreib also rasch, warum ausgerechnet Du die NÖN-Seifenkiste steuern solltest: Bewerbung mit Telefonnummer und Adresse an: gewinnspiel@noen.at. (Kennwort: Seifenkisten-WM)