Investitionen in Kläranlage. 28 Jahre alte Anlage wird 2021 modernisiert und soll dem Bedarf für 2.500 Einwohner entsprechen.

Von Peter Führer. Erstellt am 24. Dezember 2020 (04:00)
Die Kläranlage in Zeillern ging vor 28 Jahren in Betrieb. Im kommenden Jahr wird sie erweitert und modernisiert.
Hudler

Ein Großprojekt für das kommende Jahr ist die Sanierung, Modernisierung und Erweiterung der Zeillerner Kläranlage. Die Anlagengröße wird dabei insofern ausgebaut, dass sie die Anforderungen für bis zu 2.500 Einwohner erfüllt (derzeit: 1.500 Einwohner). Umgesetzt werden zum Beispiel Beckensanierungen, der größte Aufwand (170.000 Euro) betrifft hier das Nachklärbecken. Weiters werden unter anderem die Filteranlagen erweitert und die gesamte Steuertechnik modernisiert.

„Teilweise hat es bei den Wassermengen bereits Grenzwert-Überschreitungen gegeben. Daher ist dieses Projekt notwendig. Der nächste Schritt wäre, noch weitere Becken zu errichten. Dafür müsste allerdings die Fläche erweitert werden. Mit den nun beschlossenen Maßnahmen können wir uns das aber sparen“, berichtet Zeillerns Ortschef Friedrich Pallinger über das Projekt.

Ausschreibung: Verfahren läuft bereits

Die Planungen wurden bereits an IKW vergeben, auch ein Grobentwurf ist bereits fertiggestellt. „Derzeit läuft noch das Ausschreibungsverfahren für die Arbeiten“, erklärt Pallinger. Für das Projekt nimmt die Gemeinde 450.000 Euro in die Hand. Die Kläranlage soll 2021/22 fertig werden.

Weitere 250.000 Euro investiert die Gemeinde in die Reparatur und Neuerrichtung des Kanales an der Marktstraße. Dort kam es ja im heurigen Jahr zu verheerenden Hochwasserschäden. Der Kanal soll im nächsten Jahr wieder auf Vordermann gebracht werden. Die beiden Projekte wurden vom Zeillerner Gemeinderat jeweils einstimmig beschlossen.