Alles, was Flügel hat, siegt: 12-Jähriger holte Titel. Michael Oberaigner (12) aus Ferschnitz kürte sich mit seinen Welsumer-Hühnern zum Jugendbundesmeister der Züchter in der Sparte Geflügel.

Von Daniela Führer. Erstellt am 11. Dezember 2019 (04:34)
Michael Oberaigner (12) mit einem siegreichen Welsumer-Huhn, das durch Farbe, Form und einen perfekten Kamm überzeugte.
Führer

Mit sechs Jahren bekam er zu Ostern sein erstes Paar Laufenten geschenkt. Kurz davor die erste eigene Henne. Von da an wurden es immer mehr Tiere, die der junge Ferschnitzer Michael Oberaigner mit viel Geduld und Hingabe betreut. Und heute, sechs Jahre später mit gerade einmal zwölf Jahren kürte sich Michael bei der Bundesschau in Wels Ende November zum besten Jugend-Kleintierzüchter Österreichs in der Sparte Geflügel. Seine Welsumer-Hühner überzeugten die Jury auf ganzer Linie. Bewertet wurden dabei beispielsweise der Kamm, seine Zacken oder die Farbe der Tiere.

Rund 150 Tiere aus rund 25 verschiedenen Rassen nennt der junge Ferschnitzer mittlerweile sein eigen – darunter Geflügel, Tauben, Ziergeflügel und Vögel. Eine Besonderheit in seinem Stall sind die Rothalsgänse. „Das ist eine Wildgansart, von der es nur noch 40.000 Stück gibt. Die Nachzucht ist bei ihnen recht schwierig, da muss wirklich alles passen, damit sie Eier legen. Und wenn sie das tun, dann sind es nur drei bis sechs Eier pro Jahr und das erst ab einem Alter von drei, vier Jahren“, erklärt Michael.

Gutes Futter ist für die Aufzucht entscheidend

Er kann alle seine Tiere voneinander unterscheiden, kennt alle ihre Vorlieben und Macken. Viele hat er von Geburt an aufgezogen. „Bei Hühnern zum Beispiel ist es bei der Aufzucht sehr wichtig, dass sie gutes Futter bekommen – für das Wachstum und die Entwicklung der Knochen“, weiß der 12-Jährige.

Sein umfangreiches Wissen über das Züchten eignete sich der junge Ferschnitzer in erster Linie von anderen Züchtern an. Seit drei Jahren ist der Mittelschüler auch Mitglied beim Kleintierzuchtverein N64 Wieselburg, der nicht zuletzt aufgrund der Leistungen des jungen Ferschnitzers sogar die Vereinswertung in der Sparte Geflügel bei der Bundesschau in Wels gewonnen hat. Und auch bei der Vereinsschau vom Verein N64 in der Messehalle Wieselburg Mitte November gelang Michael Oberaigner ein großartiger Erfolg: In der Sparte Geflügel erreichte er mit seinen Welsumer-Hühnern die höchste Bewertung (383 Punkte) und sicherte sich den Vereinsmeistertitel sowohl in der Allgemeinen Klasse als auch bei der Jugend.

Aktuell stellt Michael die Zuchtstämme seiner Tiere zusammen, damit „guter“ Nachwuchs entstehen kann – zwischen Jänner und März geht es an die Aufzucht der Jungtiere. Kein leichtes Unterfangen bei den vielen Tieren, doch die Eltern Rudolf und Regina unterstützen ihn tatkräfig, sei es bei der Futterbeschaffung, beim Stallbau und vielem mehr. Sie staunen oft über das Herzblut, das ihr Sohn in sein tierisches Hobby steckt. „Bei jedem Wind und Wetter geht er jeden Tag noch in der Früh und gleich nach der Schule seine Runden und schaut, dass mit seinen Tieren alles passt“, berichtet seine Mutter Regina Oberaigner.