Kritik: Die Bacchantinnen. Rückwendung zur Antike, aber im Vorwärtsgang: Beim Festival Art Carnuntum gastierte das Chorea Teatr Lodz (Polen) mit einer dichten Tanztheaterfassung der „Bacchantinnen“ von Euripides.

Von Ewald Baringer. Erstellt am 22. Juli 2014 (11:03)
Die Bacchantinnen
NOEN, Art Carnuntum
Regisseur Tomasz Rodowicz beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Stoff über die im dionysischen Rausch männermordenden Mänaden und hat  mit Choreograf  Robert M. Hayden zur Musik von Tomasz Krzyzanowski eine weitere bilder- und symbolreiche Version gestaltet.

Die polnische Sprache erschwert das Verständnis gar nicht. Im konzertanten, gleichsam prologartigen ersten Teil gelangten reizvolle Vertonungen antiker Texte zur Aufführung: a cappella mit Frauenchor, nur von einer Trommel begleitet.  Ein ungewöhnlicher Abend!

Fazit: Antike Mythen, im magischen Amphitheater zu neuem prallem Leben erweckt