Tradition und Gesundheit. Karlstein an der Thaya - ein Ort zum Wohlfühlen, Entspannen und Krafttanken - lädt zu Wanderungen in einer reizvollen Landschaft ein. Die unterschiedlichsten Kräuter können im Garten des Heilkräuterzentrums kennengelernt werden.

Erstellt am 09. Januar 2020 (10:11)

Verbringen Sie schöne Tage in Karlstein! Die malerische Landschaft ist geprägt von Äckern, Wiesen und bewaldeten Höhen zwischen denen sich die Thaya ein enges Tal mit steilen Granitfelsen gegraben hat. Der Ort Karlstein liegt in einer Talmulde, darauf thront auf steilem Fels die mittelalterliche Burg.

Neben zahlreichen wunderschönen Wander- und Reitwegen bietet die reizvolle Landschaft ausreichend Gelegenheiten, Ruhe und Erholung zu finden. In Karlstein ist seit 2019 auch der Ausgangspunkt der etwa 78 km langen grenzüber-schreitenden Kräuter-Radroute. Der Hochwasserschutzdamm entlang der Thaya ist als Spazierweg begehbar. Ein Flusslehrpfad bietet die Möglichkeit mehr über Wassertiere, Wildkräuter, die „Sage um den Hangenstein“ und vieles mehr zu erfahren.

Eine neue Attraktion auf der Thayawiese ist die Baumellipse. Dort gibt es auf Übersichtstafeln zu jedem Baum Gesundheitstipps und interessante Hinweise. Im Uhrenmuseum am Hauptplatz werden Ein-blicke in echte Handwerkstradition der Uhrmacher geboten, denn schließlich sind hier seit 250 Jahren die Horologen daheim. Rund 200 Exponate aus allen Epochen dieser feinmechanischen Kunst, die bis heute gepflegt wird, warten da-rauf, den Gästen die spannende Geschichte der Uhrmacherei zu erzählen.

Natürlich ist auch ein Besuch im Kräuterpfarrer-Zentrum ein Muss! Es bietet einen Kräutergarten, Naturladen, Seminare, Kräuterwanderungen und vieles mehr.

Karlstein hat sich in den letzten Jahren auch als Energiegemeinde etabliert. Das Gasthaus Riedmühle bietet mit dem Elektro-Energiemusum die Möglichkeit „Energie hautnah zu erleben“. Zu besichtigen gibt es das hauseigene Kleinwasserkraftwerk, eine Photovol-taikanlage sowie zahlreiche Exponate vom Beginn der Elektrifizierung.