Grandiose Musik – prächtige Kulisse. Mit Rossinis „Il Signor Bruschino“ steht eine selten gespielte Oper am Festivalprogramm von Schloss Kirchstetten im Weinviertel. Drei große Orchester OpenAirs sowie gemütliche Herbstkonzerte im Schloss runden das Programm ab.

Erstellt am 07. Januar 2020 (13:33)
Das Schloss Kirchstetten bildet die prächtige Kulisse für die Open Air Konzerte des KlassikFestivals.
Patrick Piller

Oper ursprünglich und intim! Die unmittelbare Nähe zum Publikum ist das Einzigartige bei den Kirchstettner Inszenierungen. Rossinis entzückende, flotte Opern-Rarität „Il Signor Bruschino“ verspricht ein lustiges Verwechslungsspiel im „kleinsten Opernhaus Österreichs“.

Eine außergewöhnliche Symbiose von Licht, Musik und barockem Ambiente bieten die drei großen Orchester-OpenAirs im Ehrenhof des Schlosses.

Bei „Symphonic Rock“ trifft die geballte Klangkraft eines Symphonieorchesters auf die Wucht eines Rockkonzerts.

„Brass Philharmonic“ als außergewöhnliches Konzertprojekt vereint das renommierte Ensemble „Federspiel“ mit dem Jugendsinfonieorchester NÖ.

Beethovens grandiose 9. Symphonie „Ode an die Freude“ bei „Klassik unter Sternen XI“ setzt einen würdigen Schluss der „Sommerklänge“.

Stimmungsvolle Abende mit hervorragender Musik

Im Herbst folgen zwei Konzertzyklen „Kammermusik: gehört-erzählt“ sowie „herbstKLANG weinviertel“ im mit Kerzen beleuchteten Schloss. Stimmungsvolle Abende mit hervorragender Musik im schönsten Konzertsaal des Weinviertels sind garantiert.