Bella Signora lässt bitten …. Die Giulia ist so nostalgisch wie leidenschaftlich. Und rasant ist sie auch noch.

Von Michaela Fleck. Erstellt am 29. August 2020 (05:35)
Zum Schwärmen: Alfa Romeos Giulia. Dieses Grün heißt übrigens VerdeVisconti.
Alfa Romeo

Eine Signorina ist sie keine (mehr). Dazu ist ihr Make-up zu dezent, ihre Kurven zu gepflegt, ihre Maßkostüme zu elegant. Aber: Schwärmen kann man trotzdem für sie. Und wie. Aber am besten ohne Balkon.

Alfas legendäre Limousine fühlt sich auf der Straße ohnehin viel wohler. Kein Wunder, schließlich ist die Neuauflage des 60er-Jahre-Klassikers auch mit – mindestens – 200 Pferdchen unterwegs (als Benziner). Und die sind weder schüchtern noch zurückhaltend, die gehen auch schnell mal durch – wenn der Romeo nicht aufpasst.

Wobei: Das Aufpassen übernehmen – gerne – auch die Assistenten. Die stehen schon in der Basisausstattung bei Fuß. Und in der Version Sprint kommt noch ein bisschen Sportlichkeit vom dunklen Auspuffrohr über die lackierten Bremssättel bis zum Sportlenkrad. Apropos: Sprint. Den gab es bei der Giulia schon anno dazumal. Als Coupé nämlich. Und die anderen Versionen auch – von der Super bis zur Veloce. Und, für ganz viel Leidenschaft: die Giulia Quadrifoglio (mit V6, Bi-Turbo und 510 PS).

Zum Anbeten reicht die Version Sprint aber allemal. Weil: Bella sind sie alle …