Auf Wachstum getrimmt. Die Koreaner gehören in Österreich unumstritten zu den Big Playern in der Autobranche. Auf den Lorbeeren ruht man sich nicht aus – im Gegenteil!

Von Franz Farkas. Erstellt am 31. Juli 2018 (00:45)
Hyundai
Tucson (oben) und der vorsteuerabzugsfähige Starex – zwei Hyundai-Modelle, die jetzt gezielt überarbeitet an den Start gehen.

1967 wurde die Hyundai Motor Company in Korea gegründet, seit 1992 ist man in Österreich tätig – aktuell besteht die Palette aus stolzen 20 Modellen. Einige davon wurden kürzlich überarbeitet, zudem kommen heuer komplett neue (interessante) Autos auf den Markt.

i20 / i20 Active erhielten ein dezentes Facelift. Diesel? Aus dem Programm genommen. Dafür erstmals dabei: autonomer Notbremsassistent und Frontkollisionswarner sowie aktiver Spurhalteassistent. Preise? Ab 10.990 . Ab sofort erhältlich.

„2018 ist ein Jahr der Herausforderungen!“ Roland Punzengruber, Geschäftsführer Hyundai Austria

Eine umfassende Überarbeitung ließ man dem Tucson angedeihen. Die modifizierte Optik sorgt für mehr Charakter, mehr Eigenständigkeit. Als erster
Hyundai geht der 185 Diesel-PS starke Kompakt-SUV mit einem 48-Volt-Mildhybridsystem an den Start. Preise? Ab 21.990 . Ab sofort erhältlich.

Komplett neu ist der Santa Fe , der auch den Grand Santa Fe ersetzen wird. Das heißt: Er wird auch mit sieben Sitzen erhältlich sein. Dafür ist das SUV-Flaggschiff länger (4,77 Meter) und breiter geworden, der Radstand legte auch zu. Die vierte Santa-Fe-Generation schützt ihre Insassen wie kein Hyundai zuvor! Beispiel: Ausstiegsassistent für den Fondbereich (Weltpremiere) – hält die Türen hinten geschlossen, wenn beim Verlassen des Wagens an einer stark befahrenen Straße Gefahr durch näher kommenden Verkehr droht. Oder: Der Insassenalarm warnt mit Hupe und Warnblinkanlage, wenn der Fahrer den Hyundai verlassen und verriegelt hat, sich zugleich auf den Rücksitzen aber noch Personen befinden. Preise? Ab 39.990 . Ab September.

NOEN

Voraussichtlich im September startet der Kona Elektro . Zur Wahl stehen zwei Batterien, von denen die stärkere eine Reichweite von bis zu 482 Kilometern erlauben soll. Ladezeit? An einer Wallbox (400 Volt/16 Ampere/ 7,2 Kilowatt) knapp neun Stunden. Leistungen: 136 PS mit dem schwächeren Akku, 204 PS mit dem stärkeren Akku. Neu ist auch der Innenraum mit einer frei schwebenden Mittelkonsole. Preise? Ab 43.990 (Herstelleranteil zur E-Förderung von 1.800 bereits abgezogen).

Im Oktober soll der neue Nexo kommen. Er ist wie der Toyota Mirai ein Brennstoffzellenauto. Das bedeutet: Die Brennstoffzelle erzeugt Strom, der einen Elektromotor antreibt. Der Vorteil ist eine Reichweite von über 800 Kilometern, der Nachteil ein derzeit nur recht dürftiges Wasserstofftankstellennetz. Vorerst nur über den Importeur zu haben.

Die beiden letzten Neuheiten sind das Lastentier H1 (dreisitzig maximal 4.426 Liter Ladekapazität) und der Bis-zu-Achtsitzer Starex , der es durchaus mit den Business-Varianten etwa von VW aufnehmen kann. Die überarbeitete Optik stärkt den eigenständigen Auftritt. Zum ersten Mal bietet Hyundai im Bereich der Kleintransporter eine zweidimensionale Lenksäule an, mit der der Fahrer die Lenkradposition in Höhe und Neigung einstellen kann. Der beheizbare Fahrersitz und das beheizbare Lederlenkrad sorgen für weiteren Fahrkomfort. Preise? Starex ab 31.490 , H1 ab 16.990 (exklusive Steuer). Ab sofort erhältlich.

Zu guter Letzt wurden bei Hyundai auch noch die Ausstattungslinien überarbeitet: Statt Premium oder Platin gibt es jetzt Level 1 bis 6, wobei sich schon die Basisausstattung sehen lassen kann!