Willkommen in Japan! Highlights der Tokyo Motor Show. Auf dem „verrücktesten Event des Jahres“ zeigen die asiatischen Hersteller, was sie so können … Die NÖN war für Sie auf der 45. Tokyo Motor Show.

Von Thomas Vogelleitner. Erstellt am 01. November 2017 (05:00)
Thomas Vogelleitner

Zum vierten Mal findet die Tokyo Motor Show (bis 5. 11.) im Messegelände Big Sight auf der künstlichen Insel Odaiba statt. Gezeigt werden nur wenige neue Serienmodelle, aber dafür die (mögliche) Zukunft! Fakt ist: Nippons Autobauer mischen bei allen Megathemen mit: autonomes Fahren, Digitalisierung, Vernetzung, umweltfreundliche Antriebe …

Nissan.

Der IMx ist eine interessante Crossover-Studie. Eine Systemleistung von 435 PS wird für das Elektroauto angegeben (Motoren vorne und hinten), mit einer Batterieladung soll man mehr als 600 Kilometer weit kommen. Sobald der Pro-Pilot-Fahrmodus (vollautonomes Fahren) aktiviert wird, verschwindet das Lenkrad im Armaturenbrett, der Fahrersitz fährt nach hinten – Entspannung ist angesagt! Und: Nachdem der IMx die Insassen am Flughafen abgesetzt hat, sucht er sich selbstständig einen Parkplatz, schließt sich dort an die Stromversorgung an und speist bei Bedarf als „virtuelles“ Kraftwerk Elektrizität ins Netz. Nachgeschärft wurde der Leaf (die zweite Generation kommt Anfang 2018 zu uns): In Tokio wird das Elektroauto als Nismo Concept präsentiert, mit eher wenig Serienchancen.

Mazda.

Unter dem Motto „Sustainable Zoom-Zoom 2030“ hat sich Mazda der Mission verschrieben, automobilen Fahrspaß und Umweltbewusstsein unter einen Hut zu bringen. In Tokio werden gerade die ersten Meilensteine dieses Technologiefahrplans präsentiert. Mit Skyactiv-X feiert der selbstzündende Benzinmotor Weltpremiere (die Zündung wird durch einen von der Zündkerze erzeugten zusätzlichen Druckanstieg im Brennraum kontrolliert eingeleitet, hat eine um 30 Prozent höhere Effizienz gegenüber den heutigen Skyactiv-Benzinmotoren). Der Skyactiv-X-Motor wird Ende 2018/Anfang 2019 im neuen Mazda3 erstmals zum Einsatz kommen – auf der Tokyo Motor Show wird eine coole Kompaktwagenstudie namens Kai gezeigt. Der zweite Eyecatcher heißt Vision Coupé – und steht richtungsweisend für das Design der kommenden Mazda-Generation. Das Motto lautet dabei: Weniger ist mehr!

Thomas Vogelleitner
Vision Coupé – ein viertüriger Gran Turismo mit spektakulärer Optik. Ist das der neue Mazda6, der 2020 auf den Markt kommen wird?

Suzuki.

„Begeisterung für jeden – überall“ – das Thema von Suzuki. Ein absolutes Highlight ist der E-Survivor. Ein Geländewagen, der einen Ausblick auf die Technik der Zukunft gibt (das Gründungsdatum des Unternehmens jährt sich übrigens 2020 zum 100. Mal). Hat einen mitdenkenden Allradantrieb, bei dem für jedes Rad ein Elek-tromotor zuständig ist. Der kompakte XBee (Motto: „Das Leben hat so viel mehr zu bieten!“) könnte eventuell in Se-rienproduktion gehen (wird auch in einer Outdoor-Variante präsentiert). Leider nicht zu sehen: der neue Jimny – der kantige Hardcore-Offroader ist schon fertig und wird in der zweiten Jahreshälfte 2018 an den Start gehen.

Thomas Vogelleitner
Ein Gelände-Roadster mit vier Elektromotoren fehlt der Welt eh noch: Suzukis Studie E-Survivor. Apropos Elektroauto: Mit Toyota wird an Hochdruck daran gearbeitet, in zwei, drei Jahren soll es so weit sein.

Mitsubishi.

Star bei der Drei-Diamanten-Marke ist der e-Evolution Concept. Das SUV-Coupé erlaubt einen Blick in die nahe Zukunft (könnte in ungefähr zwei Jahren starten, Outlander-Nachfolger?) – kombiniert werden Elektromobilität (drei Motoren, davon sind zwei hinten platziert), Allradtechnologie sowie „künstliche Intelligenz“ (dank Personal Assistant denkt das Auto nicht nur mit, sondern auch vor – auf Wunsch kann sich der Fahrer vom System auch Vorschläge zu einem optimierten Fahrstil machen lassen). Ebenfalls am Mitsubishi-Stand: der neue Eclipse Cross (mehr demnächst in Ihrer NÖN). Aufgrund der Allianz mit Nissan/Renault blicken die Mitsubishi-Leute optimistisch in die Zukunft: Bis 2022 sollen sechs neue Modelle kommen.

Thomas Vogelleitner
Laut Mitsubishi zeigt der e-Evolution Concept die strategische Neuausrichtung der Marke mit Augenmerk auf SUVs und Elek-troautos. Das bedeutet: Der klassische Lancer Evolution ist tot.

Nächste Woche: Toyota und Honda auf der Tokyo Motor Show!