Honda e: Retro & Elektro. Für die Japaner stellt der e das Stadtauto der Zukunft dar. Reichweite bis zu 220 Kilometer.

Von Thomas Vogelleitner. Erstellt am 16. Juli 2020 (14:53)
Aufgeladen wird vorne, der Antrieb erfolgt über die Hinterräder – die Rede ist vom Honda-Vollelektriker namens e.
Honda

2017 präsentierte Honda erstmals das Concept Car Urban EV. In wenigen Tagen (endlich!) kommt die Serienversion nach Österreich, zu den Händlern. Name: e – Honda e. Ein 3.895 Millimeter langer Elektrowagen im Retrodesign. Angelehnt an den ersten Civic. Mit versenkbaren Türgriffen, mit einem serienmäßigen Kamerasystem statt den Außenspiegeln …

Zwei Leistungsstufen stehen zur Auswahl: einmal 136 PS, einmal 154 PS – und immer mit 315 Newtonmeter Drehmomentmaximum.

Der Lithium-Ionen-Akku besitzt eine Kapazität von 35,5 Kilowattstunden und lässt sich per Schnellladefunktion (DC, maximal 100 Kilowatt, CCS2) in 30 Minuten von null auf 80 Prozent aufladen. Reichweite? Die wird von den Honda-Leuten mit maximal 220 Kilometer angegeben. In der Mitte der Mo-torhaube befindet sich übrigens der leicht zugängliche Ladeanschluss. Der Ordnung halber: Die Höchstgeschwindigkeit für den Viersitzer ist mit 145 km/h begrenzt. Das reicht für die Stadt – dort, wo der Honda zuhause ist (Wendekreis: 8,6 Meter) – allemal.

Das Highlight des Cockpits: eine Wand an Bildschirmen – und die Holzimitate geben einem dazu das Gefühl, in einem feinen Auto zu sitzen (was ja auch zutrifft). „Mit ausgereiften und intuitiv bedienbaren Konnektivitätslösungen setzt der e Maßstäbe im Kompaktwagen-Segment“, versprechen die immer freundlichen Japaner.

Wir freuen uns schon auf die erste Ausfahrt – und werden ausführlich berichten!