Freude am Schauen

München präsentierte auf der CES 2022 in Los Angeles die Topversion des BMW iX sowie technische Innovationen – Karosseriefarbwechsel, In-Car-Entertainment und digitalen Kunstgenuss.

Erstellt am 14. Januar 2022 | 05:13
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8264605_noe02_motor_bmwsw.jpg
Schwarz – Weiß … Ein Knopfdruck reicht und die Karosseriefarbe ändert sich. Für den Farbwechsel haben die Münchner die Studie iX Flow mit einer speziellen Folie beklebt.
Foto: BMW

Man könnte meinen, dass BMW die Prämisse der Freude am Fahren auf andere Ebenen verlagert. Etwa auf die des Schauens. Einen Vorgeschmack auf künftige visuelle Erlebnisse präsentierte man im Rahmen der CES (Consumer Electronic Show) in Los Angeles: das Wechseln der Karosseriefärbung. Von Schwarz auf Weiß. Und umgekehrt. Dahinter steckt eine Technologie, die von der Firma E-Ink entwickelt wurde.

Sie nutzt einen Vorgang, der Elektrophorese genannt wird – und seinen Ursprung in medizinischer Labordiagnostik hat. Sie wird etwa auch für E-Book-Reader genutzt. Demonstriert wurde das digitale Farbenspiel anhand eines iX, in der showträchtigen E-Flow-Version. Andere Farben wären ebenso denkbar, doch bis das System serienreif ist, bleibt es vorerst bei Schwarz und Weiß.

Der Farbwechsel hat auch eine konkrete Funktion: Im Sommer soll die weiße Schaltstufe möglichst viel Sonnenlicht reflektieren und so den Innenraum vor einem unnötigen Aufheizen schützen; eine schwarze Oberfläche kann in den Wintermonaten den Heizbedarf für die Passagiere reduzieren.

Mit dem iX Flow erwecken wir die Karosserie zum Leben! Michael Ebner, Pressesprecher BMW Austria

Das ist noch nicht alles, was man in München an Freude am Schauen auf Lager hat. Zum Beispiel Kino für die Fondpassagiere, auf einem sogenannten Theatre Screen: ein 31-Zoll-Panoramadisplay mit Smart-TV-Funktionen und bis zu 8K-Auflösung. Großes Kino also. Als Draufgabe kann man auch digitale Kunst haben.

Ebenso sollen BMW-Fahrer noch mehr Freude am Hören haben. Es kann im iX bereits das englische Exklusiv-Hifi- Label Bowers & Wilkins für akustischen Genuss sorgen. In Kooperation mit dem Filmmusik-Komponisten Hans Zimmer („König der Löwen“) wurden Motoren-, pardon, Antriebssounds entwickelt, damit kann man Klangwelten individuell konfigurieren.

Mit diesen Features bereitet BMW den Boden für die Ära des vollautomatisierten Fahrens vor, wann auch immer es damit so weit sein wird. Letztendlich bleibt man aber doch auch bei der Freude am aktiven Fahren. Zum Beweis hatten die Bayern ihr neuestes E-Flaggschiff nicht nur zur Farbwechsel-Show nach Los Angeles mitgenommen: Denn es handelte sich um die Topversion des iX, den M60 – mit 619 PS (1.015 Newtonmeter bzw. 1.100 Newtonmeter bei aktivierter Launch Control). Schafft den Sprint auf dem Stand auf Tempo 100 in 3,8 Sekunden. Bis zu 250 km/h schnell. Bei rund 2,7 Tonnen Eigengewicht. Es sollen sich trotzdem bis zu 566 Kilometer Reichweite ausgehen (Akku: 105,2 kWh netto).